Pfeifenberger: Rechnungshofbericht belegt saubere uns seriöse Arbeit

Alle Grundsätze der Sparsamkeit, der Zweckmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit eingehalten

Klagenfurt (OTS) - Wirtschaftsreferent LHStv. Ing. Karl Pfeifenberger hat die heutigen Vorwürfe von Herbert Würschl (SPÖ) als peinliches "Wahlkampfgetue" zurückgewiesen. Würschl hat Pfeifenberger und LH Dr. Jörg Haider Verfehlungen vorgeworfen. Der Wirtschaftsreferent betonte, dass die Gewerbeaktion sehr erfolgreich angelaufen ist und dass in der Regierung für Marketingmaßnahmen ein Budget mehrheitlich beschlossen wurde. Dieses Budget wurde nicht einmal zu 74% ausgeschöpft, der aktuelle Rechnungshofbericht belegt die Sparsamkeit, Zweckmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit der Marketingoffensive.

Würschl habe sich anscheinend im Ton vergriffen, so Pfeifenberger. Denn das einzige was eine Schande für das hohe Haus ist, sind die verbalen Verfehlungen von Würschl & Co. Pfeifenberger betonte auch, dass Seitens des Büro Pfeifenbergers keine Beauftragung der Fa. S. Jost gegeben habe, sondern der Auftrag für lediglich 2 (!) Inserate an den Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender erfolgt ist (Wirtschaft Aktiv). Dieser habe wie jede andere Organisation das Recht, im Outsourcingprozess einzelne Tätigkeiten an externe Unternehmen weiterzugeben. Pfeifenberger betonte auch, dass die Wirtschaftskammerzeitung "Kärntner Wirtschaft" im Gegensatz ca. 15 Inserate erhalten habe. Somit ist der Vergleich von Würschl mehr als hinkend, so der Wirtschaftsreferent.

Meine Mitarbeiter haben auch bei der Gewerbeförderungsaktion ganze Arbeit geleistet, unsere seriöse Arbeit ist auch durch den Rechnungshofsbericht dokumentiert, schloss Pfeifenberger (ENDE).

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002