Gemeinderatswahl in Graz - KPÖ setzt auf gute Arbeit

Graz (OTS) - Die Grazer KPÖ plant für das Finale des Wahlkampfes keine spektakulären Aktionen oder pompösen Feste. "Wir setzen darauf, dass die gute Arbeit von Stadtrat Kaltenegger und des KPÖ-Teams im Gemeinderat während der vergangenen 5 Jahre bei der Bevölkerung der steirischen Landeshauptstadt Anklang findet", erklärte Landesvorsitzender Franz Stephan Parteder am Freitag.

"Helfen statt reden", "Ohne Privilegien geht´s auch", "Hände weg vom öffentlichen Eigentum", "Ein Bad für jede Gemeindewohnung", "Willst Du ihn, dann wähle ihn": Diese Plakatlosungen umschreiben auch das Wahlprogramm der KPÖ in Graz. An der Person Ernst Kaltenegger wird festgemacht, wofür die Partei steht.

Wahlziel ist die Verteidigung des Sitzes im Stadtsenat, damit Ernst Kaltenegger seine Arbeit für die Menschen fortsetzen kann. Wegen der Tücken der Wahlarithmetik ist es dazu notwendig, den Stimmenanteil der KPÖ deutlich zu erhöhen. Angesichts der positiven Stimmung an den Infoständen betont Stadtrat Kaltenegger, dass es jetzt darum geht, Stimmungen in Stimmen zu verwandeln.

Bis Samstag stehen für Stadtrat Kaltenegger und die AktivistInnen der KPÖ-Graz noch einige Diskussionen an Schulen und vor allem die Präsenz an den Infoständen auf dem Programm. Ein Infostand wird am Samstag, dem 25. 1. 2003 in der Herrengasse - Ecke Stubenberggasse durchgeführt. Stadtrat Kaltenegger wird dort um etwa 11 Uhr anwesend sein. (Fototermin).

Stadtrat Kaltenegger wird am Sonntag seine Stimme voraussichtlich um 9 Uhr vormittags im Wahllokal Ordination Dr. Fritsch, Lindenhofweg 2, abgeben.

Rückfragen & Kontakt:

KPÖ-Graz
Tel.: 0316/ 872 2151

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKP0001