WKÖ unterstützt "Gastarifkalkulator"

Billigerer Gasbezug für KMU - So funktioniert der Tarifkalkulator

Wien (PWK045) - Die 100%-ige Öffnung des österreichischen Gasmarktes per 1.Oktober 2002 ermöglicht es nun jedem Kunden seinen Lieferanten frei zu wählen. Um Unternehmen - speziell KMU -Unterstützung bei der richtigen Wahl des Gasanbieters zu geben und ihnen so Zeit und Kosten zu sparen, hat die E-Control GmbH gemeinsam mit der Arbeiterkammer und der Wirtschaftskammer Österreich einen Gastarifkalkulator entwickelt. Dieser Tarifrechner gewährleistet eine größtmögliche Transparenz am freien Gasmarkt.

Wie der Leiter der Abteilung für Umwelt-, Energie- und Infrastrukturpolitik, Doz. Stephan Schwarzer, erklärt, sollen damit Unternehmen in die Lage versetzt werden, sich anhand ihres bisherigen Gasverbrauchs den günstigsten Anbieter für ihren Betrieb auszuwählen und ihn mit ihrem bisherigen Lieferanten zu vergleichen. Neben dem reinen Gaspreisvergleich bietet der Tarifkalkulator auch Informationen über zusätzliche Tarifbestandteile sowie den Hinweis auf spezielle Zusatz- bzw. Serviceleistungen.

Damit wird die Entscheidung des Unternehmers über den Wechsel zu einem anderen Gasanbieter wesentlich vereinfacht. Zugleich werden Alternativen aufgezeigt. Vorteil für Gaslieferanten/Versorgungsunternehmen ist, ihre Produkte zielgruppenspezifisch, schnell und kostengünstig zu präsentieren. Auch besteht die Möglichkeit, Zusatzangebote wie etwa Rabatte und spezielle Service-Angebote auszuweisen.

Seit der vollständigen Marktöffnung überarbeiten die Gaslieferanten ihre Angebote. Es sind daher von bereits fast allen Gaslieferanten Angebote für Unternehmen enthalten. Die Wirtschaftskammer Österreich geht davon aus, dass über den Tarifkalkulator in Kürze das vollständige Angebot vorhanden sein wird

Der Gastarifkalkulator ist ab sofort über die Gasplattform der Wirtschaftskammer Österreich unter wko.at/stromhandel (wko.at/gashandel ab Mitte nächster Woche) abrufbar.

Die Benutzer können zwischen einer einfachen Tarifsuche und einer Profi-Tarifsuche auswählen. Bei der einfachen Suche werden nur drei Angaben benötigt, um sich den günstigsten Tarif errechnen zu lassen:

  • die Postleitzahl,
  • der Jahresgasverbrauch
  • die Angabe, ob es ich um einen Haushalt, Gewerbe- oder einen landwirtschaftlichen Betrieb handelt

Auch besteht die Möglichkeit, Rabatte auszuweisen. Zusätzlich kann der Benutzer die Suche durch Eingabe der gewünschten Bindefrist und Zahlungsart (z.B. Bankeinzug oder Zahlschein), sowie dem favorisierten Zahlungsintervall konkretisieren. Innerhalb weniger Sekunden ermittelt der Tarifkalkulator den günstigsten Gaslieferanten.
Er stellt dem Gaskunden folgende Daten zur Verfügung:

  • den Tarifnamen
  • den Gesamtpreis und
  • die darin beinhalteten Rabatte.

Mit einem Link kann der Kunde zur Homepage des Gaslieferanten/Versorgungsunternehmens gelangen.

Die Profi-Tarifsuche funktioniert im Prinzip wie die einfache Tarifsuche. Bei der Profi-Tarifsuche benötigt der Tarifkalkulator lediglich mehr bzw. andere Informationen.

Kernstück des liberalisierten Gasmarktes ist die Möglichkeit, den Gaslieferanten zu wechseln.

Seit 1.10.2002 regelt die Wechselverordnung den Ablauf des Wechsels zu einem anderen Gasversorger. Der wesentlichste Unterschied zum Wechselprozess im Strombereich besteht darin, dass mit jedem Versorgerwechsel gleichzeitig auch ein neuer Netzzugangsvertrag abgeschlossen wird. Dies ergibt sich aus der Notwendigkeit, die verfügbaren Leitungskapazitäten zu prüfen. Diese Aufgabe nimmt der Regelzonenführer im Zusammenwirken mit den Netzbetreibern wahr.

Bereits mit 1.10.2002 wechselte der erste industrielle Großverbraucher den Versorger. Die überwiegende Zahl der Großverbraucher erzielte mit dem bisherigen Versorger eine Vertragsanpassung. Im Haushalts- und Kleinkundenbereich konnte der "alternative" Gasanbieter (My Electric) mit Jahresende 2.000 neue Kunden gewinnen, davon 10 Prozent Gewerbe- und 90 Prozent Haushaltskunden. Die Abnehmer kommen fast ausschließlich (zu 98 Prozent) aus Ostösterreich.

Fast 70 Prozent der Kunden, die von der seit 1. Oktober 2002 möglichen freien Lieferantenwahl Gebrauch gemacht haben, stammen aus Niederösterreich, rund 30 Prozent aus Wien. Neben My Electric bieten noch zwei weitere Gasversorgungsunternehmen, nämlich die KELAG sowie die OÖ Erdgas, in der Regelzone Ost an. Auch drei Gas-Pools (WK Steiermark, ÖBB und OEKV) wurden bereits geschaffen. Die überwiegende Zahl der Gas-Neu-Kunden entschied sich auch einen neuen Stromvertrag zu unterzeichnen. (hp)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Abteilung für Umwelt-, Energie- und
Infrastrukturpolitik
Doz. Dr. Stephan Schwarzer
Tel.: (++43-1) 50105-4195

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0005