Aus Philips CSI wird jetzt Bosch Security Systems

Eindhoven/Wien (OTS) - Unter dem Namen Bosch Security Systems B.V. firmiert nun die ehemalige Philips-Tochter Communication Security & Imaging B.V (CSI); der Sitz ist nach wie vor Eindhoven in den Niederlanden. Das Bosch-Tochterunternehmen Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Ottobrunn, hatte im Oktober 2002 diese Aktivitäten von Philips übernommen. Das bisherige CSI-Produktprogramm mit Videotechnik (CCTV), Paging-Systemen, Elektroakustik und Kongress-Systemen wird nun unter der Marke Bosch weitergeführt.

Mit dieser Akquisition stärkt Bosch zum einen seine Markt- und Technikposition bei Systemen und Komponenten der Videoüberwachung, zum anderen ergänzt es mit Paging-Systemen und Elektroakustik das bisherige Produktspektrum. Uwe Glock, Sprecher der Geschäftsführung von Bosch Sicherheitssysteme, zur Strategie: "Damit gehören wir auf dem Weltmarkt zu den "Top Five" der Anbieter von Sicherheitssystemen und -produkten. Alle Erzeugnisse der ehemaligen CSI passen ideal in unser Produktangebot. Bosch wird alle Arbeitsgebiete fortführen und die Marktposition weiter ausbauen."

Vor dieser Aquisition hatte Bosch Sicherheitssysteme im Jahr 2000 die damalige Detection Systems Inc., Fairport/N.Y. (USA), erworben, ein in den USA führender Hersteller elektronischer Sicherheitsausrüstung mit 1150 Mitarbeitern und Aktivitäten in Westeuropa, Australien und China. Auch diese Gesellschaft ist vollständig in Bosch integriert und firmiert heute unter Bosch Security Systems. Die Marke Detection Systems (DS) behält Bosch als Produktmarke bei.

Mit der CSI-Übernahme ist Bosch Sicherheitssysteme nun in 38 Ländern auf allen fünf Kontinenten vertreten. Das Unternehmen entwickelt, fertigt und vertreibt Brand- und Einbruchmeldeanlagen, Videoüberwachungstechnik, Zeiterfassungs- und Zutrittskontrollsysteme sowie elektroakustische Anlagen, Konferenz- und Paging-Systeme. Bosch Sicherheitssysteme erzielte zusammen mit Detection Systems 2001 einen Umsatz von rund 620 Millionen Euro. CSI erreichte zur selben Zeit einen Umsatz von rund 300 Millionen Euro.

Bosch Sicherheitstechnik gehört zur Bosch-Gruppe und damit zu einem der größten Industrieunternehmen Deutschlands. Das Stuttgarter Unternehmen erreichte im Jahr 2001 einen Umsatz von rund 34 Milliarden Euro. Zu Beginn des Jahres 2002 beschäftigte Bosch in seinen drei Unternehmensbereichen Kraftfahrzeugtechnik, Gebrauchsgüter und Gebäudetechnik sowie Industrietechnik weltweit 221.000 Mitarbeiter.

Bosch Sicherheitssysteme in Österreich

Die Robert Bosch Aktiengesellschaft, Wien, hat den in Österreich flächendeckenden Direktvertrieb Sicherheitssysteme mit Wirkung von 01. Januar 2003 an die Firma PKE Electronics AG, Computerstrasse 6, 1100 Wien übertragen. Die Firma PKE Electronics AG ist ein leistungsfähiger Bosch-Partner, der sich in diesem Geschäftsfeld in enger Zusammenarbeit mit Bosch seit Jahren bewährt hat. Durch die Übernahme der Mitarbeiter garantiert PKE Electronics AG weiterhin den gewohnten Service.

Rückfragen & Kontakt:

ROBERT BOSCH AKTIENGESELLSCHAFT
Herbert Zimmermann
Abteilung Öffentlichkeitsarbeit
Herbert.Zimmermann@at.bosch.com
Telefon: (01) 79722 / 5000
Telefax: (01) 79722 / 5099

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008