FP-Parlamentsklub: Hofmann neuer Wirtschafts- und Bautensprecher

"13. Umsatzsteuervorauszahlung muß noch heuer abgeschafft werden."

Wien, 17-01-2003 (OTS) Der freiheitliche Parlamentsklub hat heute den Bundesobmann des Ringes Freiheitlicher Wirtschaftschaftstreibender (RFW), NAbg. Max Hofmann, zum neuen Wirtschafts- und Bautensprecher nominiert. Der 48jährige Unternehmer, der in Vöcklabruck ein Planungsbüro für technische Gebäudeausrüstung betriebt, tritt damit die Nachfolge von NAbg. DI Thomas Prinzhorn an.****

Als unverzichtbare Forderung der Wirtschaft an die neue Bundesregierung bezeichnete Hofmann heute die bereits vom Finanzminister für 2003 zugesagte Abschaffung der 13. Umsatzsteuervorauszahlung. Er gehe davon aus, dass dies auch eingehalten werde, unabhängig davon, welche Partei den Finanzminister stelle. Darüberhinaus habe der daraus resultierende Abgang keine Maastricht-Relevanz.

An notwendigen steuerlichen Entlastungen nannte Hofmann bei den Selbständigen die Halbierung des derzeitigen Höchststeuersatzes von 50 Prozent für nicht entnommene Gewinne bei Personen- und Einzelunternehmen sowie die Entlastung der unteren Einkommen bei Unselbständigen durch die Steuerfreistellung von Jahresbruttoeinkommen in der Höhe von Euro 14.500. Dies bedeute eine steuerliche Entlastung von insgesamt rund 800 Millionen Euro.

Die Entlastung der Unternehmer sei nicht zuletzt im Hinblick auf die notwendige Eigenkapitalbildung sowie auf Basel II dringend erforderlich, schloß Hofmann.

Rückfragen & Kontakt:

RFW - Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender
Medienreferat - Cornelia Lemmerhofer
Tel.: 0664 / 103 80 62
lemmerhofer@rfw.at
http://www.rfw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW0001