Amon: Bericht zeigt: Studiengebühren keine soziale Hürde

Jeder, der studieren möchte, kann dies auch tun

Wien, 17. Jänner 2003 (ÖVP-PK) "Die ersten Auswertungen aus dem 'Bericht zur sozialen Lage der Studierenden' beweisen, was die ÖVP schon immer gesagt hat: Studienbeiträge stellen keine soziale Hürde dar", sagte heute, Freitag, ÖVP-Bildungssprecher Abg. z. NR MBA Werner Amon. Die von verschiedenen Seiten immer wieder formulierte Behauptung, die Studiengebühren stellten eine soziale Barriere dar, erweise sich nun endgültig als haltlos. ****

Mit dem jährlichen Studienbeitrag in Höhe von 726,73 leiste jeder Studierende einen kleinen Beitrag zu den tatsächlichen Kosten seiner Ausbildung. "Mit dem Ausbau der Studienförderung um 32,7 Millionen Euro auf 145 Millionen Euro ist zudem sichergestellt, dass jeder der studieren möchte und dazu befähigt ist, auch tatsächlich studieren kann", schloss Amon.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Kommunikationsabteilung, Tel.:(01) 401 26-420
Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0004