ARBÖ: Der lila Countdown: Noch 16 Tage mit der alten Vignette

Saftige Strafen drohen ab 1. Februar

Wien (OTS) - Die Tage der lilafarbenen Mautvignette sind gezählt, ab 1. Februar 2003 beginnt das "safrangelbe" Zeitalter: Noch 16 Tage gilt die alte lilafarbene Mautvignette, danach muss das neue Mautpickerl aufgeklebt sein, erinnert der ARBÖ. Anfang Jänner waren nach Erhebungen des ARBÖ erst 12 Prozent der Autofahrer mit der neuen Vignette unterwegs.

Die Jahresvignette für Pkw kostet unverändert 72,60 Euro. Erhältlich ist das Mautpickerl in seinen verschiedenen Sonderformen (Jahres-Vignette, 2-Monats-Vignette, 10-Tages-Vignette) in allen 94 ARBÖ-Dienststellen. Dort gibt es auch den praktischen Vignettenschaber, mit dem sich alte Mautvignetten problemlos abschaben lassen, da auf der
Windschutzscheibe nur maximal zwei österreichische Mautvignetten kleben dürfen.

Der ARBÖ-Tipp: Den Vignettenabschnitt unbedingt aufheben. Nur damit kann man sich eine Ersatzvignette beschaffen, sollte die Windschutzscheibe etwa durch Unfall, Steinschlag oder sonstige Umstände zu Bruch gehen.

Übrigens: Rein rechtlich können sich die Besitzer einer geltenden Jahresvignette 2002 bis 31. Jänner mit dem Aufkleben der neuen Vignette Zeit lassen. Erst ab 1. Februar drohen Ersatzmaut in der Höhe von 120,- Euro und saftige Strafen bis zu 4.000,- Euro für alle, die auf Autobahnen und Schnellstraßen ohne gültige Vignette unterwegs sind.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Sieglinde Rernböck
Tel.: ++43-1-891 21 / 244
presse@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001