OMV erwirbt Explorationskonzessionen in Bayern

Wien (OTS) - 45%-Anteil an Konzessionsgebieten von Forest Oil Germany erworben
- OMV Betriebsführer, Beginn der Aktivitäten ab Jänner 2003
- Rund 2 Mio EUR Explorationsausgaben für 2003

Der europäische Öl- und Erdgaskonzern OMV hat einen 45%-Anteil an Konzessionen in Bayern von Forest Oil Germany GmbH erworben. Die Konzessionsgebiete Südbayern und Oberallgäu im bayerischen Alpenvorland umfassen eine Gesamtfläche von 3.695 km2. In den nächsten drei Jahren wird OMV das Gebiet auf Erdgasvorkommen untersuchen. Dabei ergeben sich aus den Erfahrungen, mit der erfolgreichen Explorationstätigkeit in Österreich wesentliche Synergieeffekte. Die Prospektivität des Gebiets wird von OMV als gut eingeschätzt.

Das bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Verkehr und Technologie hat der Beteiligung sowie der Übernahme der Betriebsführerschaft bereits zugestimmt. Helmut Langanger, OMV Vorstand für Exploration und Produktion: "Wir werden in den bayerischen Konzessionsgebieten unser hoch entwickeltes technologisches Know-how in der 3D Seismik einsetzen." Da die österreichischen Aufsuchungsgebiete der OMV ähnliche geologische Strukturen wie die bayerischen Gebiete aufweisen, erwartet sich Langanger erhebliche Synergieeffekte.

Aufsuchungsrechte für drei Jahre

Bei den auf drei Jahre verliehenen Aufsuchungsrechten handelt es sich um eine so genannte Seismik-Option. Wenn erste Untersuchungen die erwartete Attraktivität des Gebiets bestätigen, werden in den Folgejahren seismische 3D-Messungen und Probebohrungen durchgeführt. Für das erste Explorationsjahr rechnet OMV mit Ausgaben von rund 2 Mio EUR. Hoffnungen bestehen vor allem auf Erdgasfunde, wobei in den Konzessionsgebieten durch Voruntersuchungen mehrere Strukturen vermutet werden. Erste konkrete Ergebnisse erwartet der Konzern für Ende 2004.

Fortschritte in 3D Seismik

Ausschlaggebende Faktoren für die neue Akquisition sind Fortschritte in der seismischen Technologie, die eine Interpretation von bislang nicht erkannten Strukturen im Untergrund ermöglichen. Neue geologische Konzepte erlauben überdies ein besseres Verständnis des komplexen Übergangsbereichs Ostalpen - Molassebecken. Im Vergleich zum Wiener Becken gilt das bayerische Alpenvorland nach modernen Gesichtspunkten als relativ wenig erforscht.

Anmerkungen:

Beteiligungen an den Konzessionsgebieten Südbayern und Oberallgäu:
45% OMV Bayern Exploration GmbH (Betriebsführer)
55% Forest Oil Germany GmbH

Zur operativen Durchführung der Explorationstätigkeit wurde OMV Bayern Exploration GmbH als 100%-Tochter der OMV Aktiengesellschaft gegründet.

Öl- und Erdgasvorkommen in Bayern: Das Alpenvorland - geologisch als Molasse - Zone bekannt - ist in seinem gesamten Verlauf von Niederösterreich bis in die Schweiz für Erdgas prospektiv. OMV fördert aus einer größeren Anzahl von Gasfeldern in Niederösterreich. In Südbayern begann das "Erdölzeitalter" bereits 1883 mit der Förderung aus dem Feld Tegernsee, wobei eine wirtschaftlich bedeutsame Förderung erst ab 1954 einsetzte. Insgesamt wurden 58 Erdgas- und Erdöllagerstätten entdeckt; die gesamte bisherige Gasproduktion Bayerns beläuft sich auf rund 18,2 Mrd m3. In Österreich wurden im Vergleich dazu bisher insgesamt über 78 Mrd m" Gas gefördert (davon 59 Mrd m" von OMV). Im bayerischen Alpenvorland existiert auch eine ausreichende Gasinfrastruktur.

OMV Exploration und Produktion (E&P): 2001 förderte OMV rund 20 Mio Barrel Rohöl und NGL (natural gas liquids) sowie rund 52 Mrd Kubikfuß (zirka 1,5 Mrd m3) Erdgas. Bis 2008 plant das Unternehmen seine tägliche Fördermenge des Jahres 2001 (80.000 boe) auf 160.000 boe zu verdoppeln. OMV begann 1985 mit Beteiligungen in Libyen das internationale E&P-Geschäft zu entwickeln. Derzeit verfügt der Konzern über ein ausgewogenes internationales E&P-Portfolio in 13 Ländern. Kernregionen des E&P-Bereichs sind Österreich, Libyen und Großbritannien. Mit der für 2003 zu erwartenden Produktionssteigerung in Pakistan und Australien/Neuseeland sollten sich diese Länder 2003 ebenfalls zu Kernregionen mit einer Produktion von je mindestens 15.000 boe/d entwickeln. Per Jahresende 2002 hat das Unternehmen seine tägliche Produktionsmenge bereits auf 100.000 boe/d gesteigert.

Forest Oil Corporation ist im Bereich Exploration und Produktion sowie im Verkauf von Erdöl und Erdgas in Nordamerika und in anderen ausgesuchten internationalen Ländern tätig. Schwerpunktmäßig liegen die Reserven von Forest Oil in den USA, d.h. in Alaska, Louisiana, Oklahoma, Texas, Utah, Wyoming, weiters im Golf von Mexiko und in Kanada in Alberta und in den Nordwest Territorien. Das Unternehmen notiert an der New Yorker Börse unter dem Kürzel FST. Nähere Informationen unter: http://www.ForestOil.com.

Rückfragen & Kontakt:

Cubitt Consulting
Noga Villalón, London Tel. +44 (207) 367-55102
noga.villalon@cubitt.com
Mark Kollar, New York Tel. +1 (212) 896-1201
mark.kollar@cubitt.comOMV
Presse:
Bernhard Hudik Tel.: 0043 1 40440 21660;
bernhard.hudik@omv.com
Thomas Huemer Tel.: 0043 1 40440 21660;
thomas.huemer@omv.com
Investoren/Analysten:
Brigitte H. Juen Tel.: 0043 1 40440 21622;
investor.relations@omv.com
Internet home page: http://www.omv.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OMV0001