DR. KHOL: AN SÜDTIROLAUTONOMIE DARF NICHT GERÜTTELT WERDEN Der Nationalratspräsident besucht Südtirol

Wien (PK) - Mit seinem heutigen Antrittsbesuch in Südtirol
brachte Nationalratspräsident Dr. Andreas Khol die Unterstützung des gesamten Nationalrates für die Südtiroler Autonomie und seine persönliche Verbundenheit mit seiner Heimat zum Ausdruck. In
Bozen führte Khol u.a. Gespräche mit Landeshauptmann Luis Durnwalder und mit Landtagspräsidentin Alessandra Zendron.

Bei einer Pressekonferenz betonte der Nationalratspräsident, dass Österreich uneingeschränkt zur Südtirolautonomie stehe: "Wichtig ist, dass die Autonomie bleibt und an ihr nicht gerüttelt wird. Österreich steht voll hinter Südtirol und hinter der Autonomie. Dazu gibt es Konsens im österreichischen Nationalrat", sagte Dr. Khol. Als Zeichen seiner Verbundenheit mit Südtirol will der Präsident auch weiter den Südtirol-Ausschuss im Parlament leiten.

Mit Landeshauptmann Durnwalder hat Khol u.a. besprochen, wie der Minderheitenschutz in der zukünftigen europäischen Verfassung verankert werden könne. Zu dieser Frage werde man auch gemeinsame Tagungen machen, meinte Khol. Weiters sprach der Nationalratspräsident davon, dass er mit allen anderen Landtagsparteien in Südtirol Gespräche aufnehmen wolle, zumal er seinen Besuch auch als freundschaftliche Geste in Richtung Rom betrachte. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001