SCHNEE VON GESTERN - NICHT AUF MEINEM AUTO!

Und täglich grüßt der Eiskratzer...KfV-Tipps zur richtigen Reinigung verschneiter und vereister Kraftfahrzeuge

Wien (OTS) - Endlich Schnee? Bei zahlreichen Kindern und Junggebliebenen ruft die weiße Pracht ein geradezu glückseliges Vergnügen hervor. Für den leidgeprüften Autofahrer heißt es hingegen den Kampf gegen Schneemassen und Eisschichten beim Einstieg in das tiefgekühlte Vehikel aufnehmen. Fräulein Smillas Gespür für Schnee ist in diesem Fall weniger gefragt. Schon eher Ihr eigenes, wenn Sie des Wintermorgens früh Ihre mobile Schneeburg oder gar Eisfestung erobern wollen. Da diese Herausforderung der Naturgewalten aber nicht nur körperliche Ertüchtigung, sondern auch notwendige Voraussetzung für einen sicheren Fahrt-antritt bedeutet, informieren die KfV-Experten über die richtige und rechtmäßige Reinigung von Kraftfahrzeugen an Tagen wie diesen:

Glasklar wie unsichtbar

Sowohl Windschutzscheibe als auch Seitenscheiben müssen nahezu vollflächig von Schnee und Eis befreit werden - die Windschutzscheibe zumindest im Schwenkbereich der Scheibenwischer. Auch die Mehrarbeit der Heckscheibensäuberung sollte jedenfalls in Kauf genommen werden -eine bessere Rundum-Sicht ist der Lohn für die Zusatzmühen.

Alles Gute kommt von oben?

Das Belassen pulvriger Schneemassen auf dem Dach, der Motorhaube oder dem Kofferraum des Fahrzeugs ist äußerst gefährlich. Diese Flächen müssen zumindest grob vom Schnee befreit werden, damit nachkommende Fahrer, aber auch Fußgänger, nicht in Schneetornados verschwinden oder die erste stärkere Bremsung nicht durch eine Dachlawine vom eigenen Fahrzeug zum Blindflug führt.

Achtung, Lkw- und Bus-Fahrer: Auch die Planen bzw. der Aufbau des Lastwagens und das Dach des Autobusses müssen - selbst wenn diese Flächen schwer erreichbar sind - vom Großteil der weißen Pracht erleichtert werden, da sonst wahre Lawinen auf andere Fahrzeuge, z.B. auf die Windschutzscheibe eines entgegen-kommenden Pkw, donnern können.

Sicht und Licht

Weiters von Schnee und Eis zu befreien sind die Scheinwerfer, Leuchten und Rückstrahler, damit diese ihre Funktion unbeein-trächtigt erfüllen können. Apropos Licht: Fahren mit Licht am Tag bedeutet natürlich besonders in der dunklen Jahreszeit und speziell bei Überlandfahrten eine wesentliche Sicherheits-reserve, auf die man nicht verzichten sollte.

Undercover-Einsatz?

Auch auf die Kennzeichen darf nicht vergessen werden - sie müssen vollständig und gut lesbar sein. Schließlich dürfen Sie nicht als U-Boot unterwegs sein.

Pflicht und Kür

Bei Vernachlässigung dieser Reinigungspflichten droht eine Verwaltungsstrafe - auch wenn kein Unfall passiert! Am besten nimmt man all diese Aufgaben in Form einer Rundgangkontrolle vor Fahrtantritt wahr. Geregelt sind diese eiszeitlichen Sicherheitsmaßnahmen vor allem in § 102 KFG: Da heißt es sinngemäß, dass der Lenker für eine freie Sicht vom Lenkerplatz aus zu sorgen hat und die Kennzeichen sauber halten muss.

Der bessere Durchblick

Vereiste Scheiben nicht mit dem Scheibenwischer reinigen - der Gummi der Wischerblätter geht sonst allzu schnell kaputt. Größere Mengen Schnee auf der Scheibe sollten ebenfalls nicht per Scheibenwischer entfernt werden - die Wischer könnten blockieren, deren Motor ziemlich rasch den Geist aufgeben. Heißes Wasser ist für die Scheibenreinigung zwar durchaus effizient, ein Sprung in der Scheibe könnte aber die unliebsame Folge sein.

Sesam, öffne dich

In der kalten Jahreszeit die Türschlösser vorsorglich mit Türschlossenteiser behandeln und diesen danach vorzugsweise nicht im Fahrzeug aufbewahren. Auch die Dichtungen sollten in weiser Voraussicht mit entsprechendem Pflegemittel gegen Vereisung geschützt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Kuratorium für Verkehrssicherheit
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71 770/161
http://www.kfv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KVS0001