Drehschluss für ORF/BR-Alpendrama "Jennerwein"

Fritz Karl 2003 als Wildschütz Girgl Jennerwein im ORF zu sehen

Wien (OTS) - In den Isarauen bei Wolfratshausen in Bayern endeten vergangenen Samstag, am 14. Dezember 2002, die Dreharbeiten zu "Jennerwein", dem jüngsten Alpenfilm-Projekt von ORF und Bayerischem Rundfunk. Nach der Literaturverfilmung "Franz und Anna" (lief erfolgreich am 20. November im ORF mit 905.000 Zusehern) und dem Goldgräberdrama "Tauerngold" (2003 im ORF zu sehen) ist "Jennerwein" der dritte Film des "Alpenpakets", eines Kooperationsvertrags zwischen ORF und BR, in dessen Rahmen in einem Zeitraum von fünf Jahren voraussichtlich insgesamt acht Filme gedreht werden sollen. Das gemeinsame Anliegen der beiden öffentlich-rechtlichen Sender ist die zeitgenössische Annäherung an das Genre Heimatfilm anhand bedeutender Themen und Stoffe, die den gemeinsamen Sprachkulturraum betreffen. "Jennerwein" ist die Geschichte des legendären Georg "Girgl" Jennerwein (1848-1877), eines Rebellen der Berge, der vom Wildschützen zum Volkshelden avancierte. Der moderne Heimatfilm, in dem der Oberösterreicher Fritz Karl die Titelrolle verkörpert, wird 2003 im ORF zu sehen sein.

Jennerwein lebte im Grenzgebiet zwischen Bayern und Tirol - in der Gegend um Schliersee - und hielt Ende des 19. Jahrhunderts mit seiner Wildererei, mit der er Not leidenden Menschen half, die königlichen Jäger im Revier in Atem. Durch Verrat eines ehemaligen Freundes erfährt Jennerwein ein tragisches Schicksal.
An der Seite von Fritz Karl, der eigens für den Part des Wilderers rund zehn Kilo abgenommen hat, agieren in weiteren Hauptrollen Christoph Waltz ("Der Tanz mit dem Teufel") als Jennerweins ehemals bester Freund und spätere Mörder Pföderl, Sabrina White in der Rolle von Jennerweins großer Liebe Agathe, der Steirer August Schmölzer als königlich-bayerischer Förster und Oberjäger Mayr sowie Monika Baumgartner als Jennerweins Mutter Maria. Den zwölfjährigen Girgl Jennerwein im Film verkörpert Graf Paul von Oettingen.
Regie und Kamera führte - wie bei "Tauerngold" auch - Hans Günther Bücking, ehemals Kameramann von Fassbinder. Das Buch zum Film verfasste Holger Zimmermann.
Die Dreharbeiten zu "Jennerwein" fanden zum Großteil im Salzburger Rauris und Umgebung statt, wo auch schon "Tauerngold" gedreht wurde.

"Jennerwein" ist eine Produktion der Sonne, Mond und Sterne Film- und Fernsehproduktion im Auftrag von BR und ORF.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001