Attila Dougudan ist Mann des Jahres 2002

Wirtschaftsmagazin "trend" kürt Do&Co-Gastronomen Attila Dogudan zum Mann des Jahres.

Wien (OTS) - Das Wirtschaftsmagazin "trend" hat für seine am Dienstag erscheinende Ausgabe den Nobel-Gastronomen und Do&Co-Gründer Attila Dogudan zum "Mann des Jahres 2002" gekürt. Ausschlaggebend waren einerseits seine unternehmerische Gesamtleistung, andererseits zwei Mega-Deals, die Dogudan 2002 abschloss, und die sein Unternehmen nun zum Global Player machen: die Übernahme des Wiener Traditionskonditors Demel und der damit verbundene Einstieg des Raiffeisenkonzerns in das Do&Co-Reich, sowie die aktuelle Übernahme des langjährigen Hauptkonkurrenten Airest. Die Airest, über viele Jahre Fast-Monopol-Caterer am Wiener Flughafen, wechselt nun von den bisherigen Eignern AUA, Gate-Gourmet und der Lufthansa-Tochter LSG zu Do&Co. Im Gegenzug werden sich AUA und Lufthansa bei Do&Co beteiligen.
Attila Dogudan, 43, Sohn einer Österreicherin und eines türkischen Vaters, begann 1981 mit einem schlecht gehenden Delikatessenladen, der im ersten Jahr eine Million Schilling Verlust machte. Innerhalb weniger Jahre wurde daraus ein Restaurant-Treff mit hoher Promi-Dichte.
Der eigentliche unternehmerische Höhenflug Dogudans nahm 1987 seinen Anfang, als er die Lauda Air als Caterer zu beliefern begann. Niki Lauda und Attila Dogudan wurden zum Prototyp einer erfolgreichen geschäftlichen Symbiose: Ohne Do&Co-Essen wäre die Lauda Air nie so bekannt geworden, ohne Lauda Air hätte Attila Dogudan kaum zur jetzigen Größe wachsen können.
Unter dem Dach der Do&Co Restaurants & Catering AG finden sich neben den bekannten Restaurants auch eine Reihe von Auslandstöchtern. Sowohl in Miami als auch am New Yorker JFK-Flughafen hat Attila Dogudan Immobilien erworben und betreibt dort eigene Catering-Firmen. Auch in London, Mailand, Berlin, Frankfurt und München hat sich Dogudan bereits niedergelassen. Insgesamt wird das Unternehmen 2002 rund 95 Millionen Euro Umsatz mit 950 fixen und rund 400 freien Mitarbeitern erzielen. Die AG ist zu 51,6 Prozent im Besitz der Attila Dogudan Privatstiftung (Stiftungsräte: Dr. Waldemar Jud, Ing. Georg Thurn-Vrints, Peter Hoffman-Ostenhof). Seit 2. Oktober 2002 hält die Raiffeisen-Holding Niederösterreich-Wien 25,1 Prozent der Aktien, der Rest ist Streubesitz.

Rückfragen & Kontakt:

trend Redaktion 01/53470-2402

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRE0001