SCHWEITZER: Grüne predigen Toleranz und leben Intoleranz

Van der Bellen und Co. setzen Ausgrenzungspolitik fort

Wien, 2002-12-14 (fpd) - "Es ist schon sehr interessant, daß die Grünen glauben, sie könnten bestimmen, wer mit wem redet", meinte FPÖ-Klubobmann Mag. Karl Schweitzer heute zur Forderung der Grünen, daß die ÖVP keine Gespräche mit der FPÖ führen dürfe. ****

Das sei die typische Ausgrenzungspolitik der vergangenen Jahre. Van der Bellen und Co. würden offenbar nicht gescheiter. "Die Grünen sind nach wie vor nur die viertstärkste Partei und können niemandem vorschreiben, mit wem er Koalitionsverhandlungen führt", betonte Schweitzer. "Das sollen sie endlich zur Kenntnis nehmen und mit ihren linken Allmachtsphantasien aufhören."

"Die Grünen", so Schweitzer weiter, "predigen Toleranz und leben Intoleranz." Bei allem, was sie sagten, handle es sich um reine Lippenbekenntnisse. Zwischen Schein und Sein klaffe bei den Grünen ein riesiger Abgrund. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat
Tel.:0664/1524047

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0001