Kärnten: Elisabethinenspital: Ambrozy kritisiert geplante Kündigungen

Krankenanstaltenreferent: Arbeitsplatzsicherung wesentliches Ziel der Zusammenarbeit mit dem LKH Klagenfurt

Klagenfurt (SP-KTN) - Kärntens Krankenanstaltenreferent LHStv. Peter Ambrozy kritisiert in einem Brief an Diözesanbischof Alois Schwarz die geplante Kündigung von rund 40 Mitarbeiterinnen des Elisabethinen-Krankenhauses. Die Sicherung von Arbeitsplätzen sei wesentliches und unverzichtbares Ziel der beabsichtigten Zusammenarbeit des Ordensspitals mit dem LKH Klagenfurt, heißt es in dem Schreiben. Die Krankenhausleitung der Elisabethinen habe sich grundsätzlich dazu bekannt, dass in keinem Bereich Mitarbeiter gekündigt würden, und er gehe davon aus, dass diese Zusicherung hält, so Ambrozy. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Mario Wilplinger
Pressereferent
Tel.: 0463/5778876

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002