Friewald: 1,29 Millionen Euro für Energie aus Biomasse

Niederösterreich ist Umweltland Nummer 1

St. Pölten (NÖI) - Das Land Niederösterreich setzt seine intensiven Maßnahmen im Bereich des Umweltschutzes und des Klimabündnisses weiter fort. So werden vom Land Niederösterreich für Maßnahmen zur verstärkten Energiegewinnung aus Biomasse 1,29 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Damit wird einerseits das Kompetenznetzwerk "Energie aus Biomasse" unterstützt. Auf der anderen Seite Investitionszuschüsse für 4 Biomasse-Fernwärmeversorgungsanlagen geleistet. Niederösterreich beweist damit einmal mehr seinen Platz als Umweltland Nummer 1, stellt LAbg. Rudolf Friewald klar.****

Das Kompetenznetzwerk "Energie aus Biomasse", das seit 1999 läuft und vom Land bereits mit 300.000 Euro unterstützt wurde, erhält nun einen weiteren Förderbetrag von 50.000 Euro. Damit soll die Forschung im Bereich Stromerzeugung durch Biomasse vorangetrieben werden. Zur Errichtung der Biomasse-Anlagen in Wolkersdorf werden 411.800 Euro, in Dürnkrut 410.100 Euro, in Melk 207.000 Euro und in Purkersdorf 209.300 Euro zur Verfügung gestellt. Mit diesen Anlagen wird einerseits die Wertschöpfung im ländlichen Raum erhöht und andererseits ein wichtiger Beitrag zum Erreichen des Kyoto-Zieles gesetzt, so Friewald.

In Niederösterreich ist es gelungen, den CO2-Ausstoß um 500.000 Tonnen in einem Jahr zu senken. Durch gemeinsame Anstrengungen und die weitere Förderung von Biomasse und anderen erneuerbaren Energiequellen werden wir den Weg in die richtige Richtung auch künftig fortsetzen können, so Friewald.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001