Neujahrskonzert 2003 im ORF: Erstes großes Kulturhighlight

Harnoncourt dirigiert, Kirov-Ballett tanzt

Wien (OTS) - "Für den ORF ist es das wichtigste Konzert des
Jahres, ohne Neujahrskonzert hat das neue Jahr für uns nicht begonnen", sagte ORF-Programmdirektor Dr. Reinhard Scolik bei der heutigen (11. Dezember 2002) Pressekonferenz zum "Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker 2003. "Wieder sind mehr als 40 Länder mit dabei. Das Neujahrskonzert ist unsere Visitenkarte in die ganze Welt und das erste große Highlight des Kulturprogramms des ORF im Jahr 2003", schloss Scolik, der sich zuvor noch bei seinen Podiumskollegen Prof. Nikolaus Harnoncourt, der nach 2001 nun das zweite Mal dirigiert, Philharmoniker-Vorstand Dr. Clemens Hellsberg, Machar Wasjiew, Ballettdirektor Mariinsky Theater Kirov Ballett, Renato Zanella, Ballettdirektor und Chefchoreograf des Wiener Staatsopernballetts, Michael Lang, General Manager der Deutschen Grammophon Gesellschaft, und Dr. Wolfgang Feuchtmüller, Direktor des Hauptsponsors Bank Austria Creditanstalt, für die gute Zusammenarbeit bedankte. "Treffpunkt Kultur"-Moderatorin Barbara Rett führte durch die Veranstaltung im Grand Hotel Wien. Der ORF zeigt das "Neujahrskonzert 2003" am Mittwoch, dem 1. Jänner 2003, um 11.15 Uhr live in ORF 2 und Radio Ö1 und um 22.15 Uhr in 3sat.

Harnoncourt: Mache alles zum ersten Mal

2003 spielen die Wiener Philharmoniker das 64. Neujahrskonzert, elf Dirigenten durften schon den Gruß an die Welt leiten, der zehnte war Nikolaus Harnoncourt, der nun zum zweiten Mal am Pult steht. Aber, so Harnoncourt: "Ich mache alles immer zum ersten Mal, auch wenn ich eine Symphonie schon 30 Mal gespielt habe." Gefragt nach seiner Motivation, das Neujahrskonzert noch einmal zu dirigieren, sagte Harnoncourt: "Die Motivation war die Aufforderung der Philharmoniker - und das ist eine große Motivation." Neu sind 2003 Werke von Carl Maria von Weber und Johannes Brahms, insgesamt sieben Werke, die noch nie auf dem Programm standen, werden 2003 gespielt, so Clemens Hellsberg.

Kirov-Ballett beim Neujahrskonzert

Erstmals sorgt auch das weltberühmte Kirov-Ballett aus St. Petersburg für eine Einlage. Kirov-Ballettdirektor Machar Wasjiew meinte:
"Kultur kennt keine Grenzen und es ist eine Ehre für uns, an einem so großen und wichtigen Ereignis wie dem Neujahrskonzert teilzunehmen. Wir können Weihnachten nun auch zu Silvester feiern." Ballettkollege Renato Zanella freute sich auf die nächste Zusammenarbeit mit dem ORF und dankte dem ORF für die Idee, zwei verschiedene Tanzstile in ein Konzert zu bringen, denn "Kultur kennt keine Grenzen".

Die Neujahrskonzert-CD erscheint 2003 bei der Deutschen Grammophon und soll schon sechs Tage nach dem Konzert erhältlich sein. Die DVD produziert diesmal TDK.

Nähere Infos zum Neujahrskonzert unter http://orfprog.apa.at/ORFProg.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0009