Probealarm der Sirenen im Bezirk Bludenz

Typhonwarnanlagen ertönen am 6. Dezember

Bludenz (VLK) - Die Typhonwarnanlagen der Vorarlberger
Illwerke AG werden auch heuer probeweise in Betrieb
genommen. Übermorgen, Freitag, 6. Dezember 2002 um 15.00
Uhr werden insgesamt elf Minuten lang die Warnketten I -
Montafon, II - Brandnertal und III - Walgau ertönen. ****

Typhone sind akustische Warngeräte, die mittels
Druckluft starke schiffssirenenartige Schallstöße erzeugen.
Sie alarmieren die Bevölkerung bei einer drohenden Flutwellenkatastrophe und sind so eine ergänzende Sicherheitsmaßnahme zu den ständigen Kontrollen der
Stauanlagen durch die Kraftwerksunternehmungen, die
Behörden und deren Sachverständige. Diese Kontrollen
stellen sicher, dass nach menschlichem Ermessen keine
Gefahr für die unterhalb der Talsperren gelegenen
Siedlungen besteht.

Beim Probealarm werden acht Zehn-Sekunden-Signale in
Abständen von fünf Sekunden ertönen. Das gesamte Warnsignal dauert vier mal zwei Minuten mit Pausen von je einer
Minute, sodass die Gesamtdauer des Alarms elf Minuten
beträgt, was dem Ernstfall entspricht. Zusätzlich befahren
drei mobile Typhonanlagen, auf VW-Transporter montiert,
gleichzeitig die Straßen von Partenen bis Schruns, von
Schruns bis Bludenz und von Bürs bis Nenzing/Beschling.

Bei einer drohenden Flutwellenkatastrophe würde die
Alarmierung der Bevölkerung durch diese Typhon-Signale
verbunden mit dem Sturmläuten der Kirchenglocken erfolgen.
Im Ernstfall würden überdies Durchsagen über den Rundfunk veranlasst.
(so/gw,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0010