Österreicher spenden Schillingbriefmarken für Menschen in Not

Wien (OTS) - 20.000 alte Schilling-Briefmarken sind bei der Caritas-Sammelstelle bereits eingegangen. Die erste Zwischenbilanz nach einem "Sammelmonat" fällt positiv aus. Von 2 Marken bis 2.600 Marken reicht die Zahl der in den Kuverts und Paketen verpackten alten "Schätze". "Wir haben auch ganze Briefmarkensammlungen überlassen bekommen", freut sich Caritas-Sprecherin Gabriela Sonnleitner über die Mithilfe vieler Österreicher und ÖsterreicherInnen. Aber die Caritas ist sich sicher, dass noch viele Schillingbriefmarken in Brieftaschen, Tischladen, Kästen und Schreibtischen versteckt sind, die nicht mehr gebraucht aber auch nicht bei der Post umgetauscht werden. "Unsere große Bitte an alle:
Schicken Sie Ihre alten Schillingbriefmarken an die Caritas. Wir sortieren sie und tauschen sie bei der Post um. Mit dem Erlös können wir vielen Menschen in Not in Österreich helfen."

"Die Idee zu dieser Sammlung hatte eine Spenderin, die ihre Marken bei der Post umtauschen wollte", erzählt Caritas-Sprecherin Gabriela Sonnleitner. "Doch die Umtauschgebühren von 10 Euro waren ihr einfach zu hoch. Das hätte sich für ihre zehn Stück zu 7 Schilling nicht ausgezahlt. Sie hat uns angerufen und vorgeschlagen, daraus eine Sammlung zu machen." Diese Idee nahm die Caritas gerne auf und startete einen Aufruf.

Und so funktioniert die Briefmarken-Hilfe: Schicken Sie Ihre ungestempelten Schillingbriefmarken an die Caritas, Heiliggeiststraße 16, 6020 Innsbruck. Infos: 0512/72 70-26, Werner Luef.

Rückfragen & Kontakt:

Caritas Österreich
Mag. Gabriela Sonnleitner
Tel.: (++43-1) 48831/421 od. 0664/3846611
kommunikation@caritas-austria.at http://www.caritas.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCZ0001