NÖ Wirtschaftskammer: Betriebe können mit Abfallwirtschaftskonzept sparen:

Lohnende "Mist-Bürokratie"!

Wien (OTS) - Das neue seit November geltende
Abfallwirtschaftsgesetz (AWG) verpflichtet alle Unternehmen mit mehr als 20 Mitarbeitern ein eigenes Abfallwirtschaftskonzept zu erstellen. Gewusst wie, kann sich der Mehraufwand jedoch durchaus lohnen. Land und Wirtschaftskammer Niederösterreich unterstützen dabei die Firmen mit Rat und Tat.

So hat es sich in der Praxis bereits vielfach gezeigt, dass die neue "Mist-Bürokratie" den Betrieben helfen kann, Geld zu sparen. Schon bisher waren Firmen im Zuge der Anlagengenehmigung oder solche mit mehr als hundert Mitarbeitern verpflichtet, innerhalb eines Jahres ein sogenanntes Abfallwirtschaftskonzept zu erstellen. "Vor allem innerbetriebliche Verwertungsmaßnahmen bergen noch immer ungeahnte Einsparungspotentiale in sich!", weiß Dr. Stefan Brezovich, Umweltexperte der Wirtschaftskammer Niederösterreich. Natürlich brächte die Erstellung eines Abfallwirtschaftskonzeptes einen Mehraufwand für die Betriebe mit sich, räumt Brezovich ein. In den meisten Fällen lohne sich allerdings die eingehende Beschäftigung mit dem Thema Abfall. Aber, wie Brezovich betont: "Ein durchdachtes Abfallwirtschaftskonzept mit einer genauen Input-Output Analyse rechnet sich." Nicht nur, was mögliche Einsparungen betrifft. Es könne sogar zu Tage kommen, dass "der Abfall des einen Betriebes anderswo als Rohstoff dringend gebraucht wird". Nachhaltiges Wirtschaften nennt das der Fachmann. Damit die Theorie aber auch in Praxis Eingang findet, sei es halt notwendig, so Brezovich, sich einmal die nötige Zeit für eine eingehende Analyse zu nehmen.

NÖ Ökomanagement bietet Hilfestellung

Was tun? Wirtschaftskammer und Land Niederösterreich leisten im Rahmen des Ökomanagement Niederösterreich ganz gezielt Hilfestellung. Im Internet können unter wko.at/noe/up Musterabfallwirtschaftskonzepte abgerufen werden. Eine individuelle Betreuung gibt es ferner in Form einer Betriebsberatung. "Mit dieser Initiative wollen wir unsere Betriebe bei der Erstellung Ihres Abfallwirtschaftskonzeptes unterstützen", betont Wirtschaftskammerpräsidentin Sonja Zwazl. Aber nicht nur das, meint Wirtschaftslandesrat Ernest Gabmann: "Denn während andere nur davon reden, setzt Niederösterreich einen ganz konkreten Beitrag zur Förderung des Nachhaltigen Wirtschaftens!"

Von der ökologischen Betriebsberatung der Wirtschaftskammer Niederösterreich wird dabei den Unternehmen ein Fachmann zur Verfügung gestellt, der die Unternehmen mit Tipps und Hinweisen bei der Erstellung des Abfallwirtschaftskonzeptes unterstützt. Die Beratung im Wert von rund 640 Euro dauert einen Tag und ist für die Mitglieder der Wirtschaftskammer Niederösterreich kostenlos.

Weitere Informationen:

Ing. Helmut Kahrer
Rödlstraße 1
3100 St. Pölten
Telefon: 02742/891-3172
Fax: 02742/891-3136
Mail: uns.oeko@noe.wk.or.at
Internet: wko.at/noe/uns

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Niederösterreich
Kommunikationsmanagement
Tel.: (++43-1) 53466-1308
kommunikation@noe.wk.or.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HKN0001