Preise für Stadtgeschichtsforscherinnen

Wien (OTS) - Dr. Susanne Claudine Pils, Archivarin am Wiener
Stadt- und Landesarchiv und Dr. Andrea Pühringer, aus Wien gebürtige Lehrbeauftragte an der Gesamthochschule Kassel und der Universität Marburg/Lahn sind die Preisträgerinnen des Preises für hervorragende Arbeiten auf dem Feld der vergleichenden Stadtgeschichtsforschung. Der mit 5000 Euro dotierte Preis wird alle zwei Jahre vom Kuratorium der in Linz beheimateten Stiftung "Pro civitate Austriae" vergeben, Kuratoriumsvorsitzender ist der Leiter des Wiener Stadt- und Landesarchivs Univ.-Prof. Dr. Ferdinand Opll.****

Der Preis wurde geteilt, da beide Wissenschaftlerinnen in ihren Studien in eindrucksvoller und innovativer Form neue Forschungsansätze aufgreifen:

Dr. Pils, Referentin für die Bearbeitung des "Österreichischen Städteatlas" am Archiv, mit ihrer heuer in Druck gehenden Dissertation "Schreiben über die Stadt. Das Wien der Johanna Theresia Harrach, 1639-1716" und Dr. Pühringer mit der gleichfalls im Druck vorliegenden Dissertation "Contributionale, Oeconomicumm und Politicum. Die Finanzen der landesfürstlichen Städte Nieder- und Oberösterreichs in der Frühneuzeit".

Die Preise werden am 4. Dezember im Rahmen der Vollversammlung des "Österreichischen Arbeitskreises für Stadtgeschichtsforschung" in Linz überreicht. (Schluss) gab

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 842
gab@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0003