Brauner: Größtmögliche Transparenz durch Leistungsvertrag mit WTV

Stadt und Wiener Tierschutzverein unterzeichnen Leistungsvertrag

Wien (OTS) - "Unser Ziel war es, größtmögliche Klarheit und Transparenz zu schaffen - der heute unterschriebene Leistungsvertrag zwischen der Stadt Wien auf der einen und dem Wiener Tierschutzverein (WTV) mit Präsidentin Lucie Loubé auf der anderen Seite ist das erfreuliche Ergebnis von intensiven Verhandlungen in den letzten Wochen", stellte die in Wien für den Tierschutz zuständige Stadträtin Mag. Renate Brauner am Mittwoch fest.****

Unterstützte die Stadt den WTV früher durch eine jährliche Subvention von 3 Millionen Schilling, so werde nun jedes Tier, das die Stadt in die Obhut des WTV übergibt, einzeln abgerechnet. "Der WTV bringt für uns WienerInnen mit seiner Tierrettung und der Versorgung vieler Tiere eine wichtige Leistung", so Brauner.

Diese genaue Abrechnung müsse auch eine wichtige Stütze für die stabile Zukunft des WTV bilden, erklärte Brauner: "Gemeinsam mit Kooperationspartnern aus der Wirtschaft haben wir als Stadt dem Tierschutzverein in den letzten Wochen geholfen, die ärgste Krise zu überstehen. Denn für uns stand und steht das Wohl der Tiere an oberster Stelle."

"Mit dem Leistungsvertrag übernimmt die Stadt die Verantwortung für all jene Tiere, die aus unserem Bereich kommen. Ein ebensolche Verantwortung sollte auch der Bund übernehmen, wenn es seine Zuständigkeit betrifft. Denn das würde den Tieren mehr helfen als plötzliche Kehrtwendungen mit Versprechungen kurz vor einer Wahl, etwa für ein bundeseinheitliches Tierschutzgesetz", so die Stadträtin abschließend. (Schluss) sl

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Stefan Leeb
Tel.: 4000/81 853, Handy: 0664/22 09 132
les@gif.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013