Brandsteidl: Berufsorientierung kann nicht früh genug beginnen

Berufsinformation für Jugendliche als Grundlage für beruflichen Erfolg

Wien (SPW) "Wien ist Vorreiter, wenn es darum geht den Jungen eine Zukunft zu geben", erklärte die amtsführende Wiener Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl am Montagabend gegenüber den vielen Jugendlichen und Eltern beim Polit-Talk im Café-Container. Das zentrale Thema des Abends war die rechtzeitige Berufsorientierung und -information für SchülerInnen. Die GesprächspartnerInnen und die Stadtschulrätin waren sich darin einig, dass Jugendliche so früh als möglich Gelegenheit bekommen müssen, über Berufsmöglichkeiten aufgeklärt zu werden. "Die Entwicklungen in allen Berufsfeldern gehen so rasch, unsere Kinder brauchen einen schnellen und sicheren Start um erfolgreich sein zu können", betonte Brandsteidl. Mit Stolz verwies sie auf die erfolgreiche Wiener Berufsorientierende Mittelstufenschule (BOM), in der die SchülerInnen sehr früh auf ihre berufliche Zukunft vorbereitet werden: "Diese Schule im 21. Bezirk kommt bei Eltern und Schülern immens gut an. Mit gewaltigem Vorsprung steht sie an der Spitze eines Schulenvergleichs - das geht aus einer Studie des Bundes hervor. Nur wurde diese Studie aus dem Sommer nie veröffentlicht. Ich frage mich warum." ****

Die frühzeitige Berufsinformation soll vor allem für bessere Berufsaussichten sorgen und auch die Zahl der Schulabbrecher entscheidend reduzieren, so Brandsteidl. Per Bundesgesetz ist seit Jahren eine Berufsinformation vorgesehen. Doch ob diese in den regulären Unterrichtsstunden vorgenommen werden soll, oder in eigens ausgewiesenen Stunden ist nicht festgelegt. "Die Berufsorientierung wird immer mehr Bestandteil der Bildung. Wir müssen ihr auch einen entsprechenden Platz einräumen!", forderte die Stadtschulrätin. Sie betonte weiter, dass für eine erfolgreiche Zukunft, das Erkennen und Fördern von Stärken die entscheidende Grundlage ist. Susanne Brandsteidl sieht in diesem Prozess keinen Platz für Selektion: "Wir wollen in Wien keine ausschließliche Hochbegabtenförderung, sondern Förderung für jeden. Für uns zählt: Stärken und Schwächen erkennen -Fördern und Fordern."

Hinweis: SPÖ-PolitikerInnen stehen täglich von 11-13 Uhr und von 17-19 Uhr im Café Container im SPÖ-Container beim Burgtheater für persönliche Gespräche mit Interessierten zur Verfügung. Alle Termine zum Polit-Talk finden Sie im Eventkalender unter http://www.wien.spoe.at (Schluss) aen

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: ++43/ 01/ 53 427-235
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0005