LIF: Alle Innviertler Stimmzettel müssen neu gedruckt werden

LIF-Shanker fordert offizielle Klarstellung

Wien (OTS) - Der Pfusch der Landeswahlbehörde in Oberösterreich hat weitreichende Folgen: Nicht nur 2.500 Wahlkartenwähler müssen sich ihre Wahlkarte neu holen. Darüberhinaus müssen alle Stimmzettel im Innviertel für die Nationalratswahl neu gedruckt werden. LIF-Landessprecherin Ira Shanker fordert nun die Bezirkshauptmannschaften und Gemeinden auf, das bisher gestreute Gerücht, die Liberalen würden im Innviertel nicht kandidieren, mit einer Informationsoffensive offiziell zurückzunehmen.

"Man wollte uns junge Liberale mit allen Mitteln verhindern. Anders kann ich mir das nicht vorstellen, schließlich ist das nicht die erste Nationalratwahl, die in Österreich stattfindet", ärgert sich Shanker.
Das Argument der oberösterreichischen Wahlbehörde, nach "bisherigen Gepflogenheiten" gehandelt zu haben, lassen die Liberalen nicht gelten. "Auch in der Steiermark stellen wir nicht in allen Regionalwahlkreisen Kandidaten, dennoch sind wir dort selbstverständlich am Stimmzettel", argumentiert Shanker.

Sie fordert die Landeswahlbehörde zu einer offensiven Informationskampagne auf, um der Innviertler Gerüchteküche zu entgegnen. "Denn noch immer rufen bei uns täglich viele Menschen an, die glauben, daß die Liberalen im Innviertel nicht kandidieren", so die Liberale abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

LIF- Die Liberalen
Aczel Zoltan Tel. 0676/755-23-13

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LIF0002