AktionsGemeinschaft sieht sich in ihrem Kurs bestätigt

Wortgleicher Antrag des BiPol Ausschusses wird von ÖH-Exekutive abgeschwächt

Wien (OTS) - Die AktionsGemeinschaft (AG), Österreichs größte unabhängige Studierendenorganisation sieht sich in ihrem Kurs bestätigt. Der von allen Fraktionen im montäglichen BiPol (Bildungspolitischen) Ausschuss einstimmig beschlossene Antrag über die Unvereinbarkeit des NR - Mandates mit dem Vorsitz der Österreichischen Hochschülerschaft wurde bei der heutigen Bundesvertretungssitzung in seiner alten Form nicht angenommen. Dazu Christoph Rohr, Bundesobmann der AG: "Die Exekutive konnte dem wortgleich eingebrachten Antrag nichts mehr abgewinnen. Stattdessen wurde mit einer neuen Wischiwaschiformulierung versucht, sich eine Peinlichkeit zu ersparen."

Zu den Anschuldigungen von Schiessl (VSSTÖ) in deren Presseaussendung meint Rohr: "Wenn sich Schiessl mit unwahren Behauptungen aus der untersten verbalen Schublade profilieren will, dann kann sie das ruhig machen. Die AG ist für dieses parteipolitische Kasperltheater sicher nicht zu haben".

Rückfragen & Kontakt:

Sam Leopold Tschernitz
AG - Pressesprecher
Tel.: +43 676 4009150

Christoph Rohr
AG - Bundesobmann
Tel.: +43 676 5038464

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGE0002