Bundeskreditsparte weist absurde Wahlkampfbehauptungen zurück

Gegen Verunsicherung von Bankkunden durch Justizminister Böhmdorfer

Wien (PWK817) Die Bundeskreditsparte der Wirtschaftskammer Österreich wendet sich entschieden dagegen, dass mit absurden Zahlen und unrealistischen Behauptungen in Wahlkampfzeiten Bankkunden verunsichert werden und eine für die gesamte wirtschaftliche Entwicklung in Österreich wesentliche Branche auf diese Weise verunglimpft wird. Die Aussagen von Justizminister Böhmdorfer mit ständig wechselnden angeblichen Schadenssummen zeigen, dass auch der neuerliche Rundumschlag nur dem Wahlkampf dient, aber dem Vertrauensverhältnis zwischen Banken und Kunden schadet.

Gerade in Österreich bietet die Konditionenlandschaft den Bankkunden deutliche Vorteile gegenüber vergleichbaren europäischen Ländern. Die Bundeskreditsparte weist in diesem Zusammenhang auf Studienergebnisse hin, die belegen, dass sich die österreichischen Konsumenten bei Bankdienstleistungen im Vergleich zu anderen
EU-Staaten in den vergangenen zehn Jahren hohe in die Milliarden gehende Schilling-Beträge ersparen konnten. (Ne)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Mag. Markus Nepf
Tel.: 01/50105/4599

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0006