Rauch-Kallat: Danke, Daniel Cohn-Bendit - Grüne Gefahr für Menschen

Cohn-Bendit verteidigt Ökosteuern, Einheitsschule, Drogen, Besteuerung des 13./14. Gehalts - Wahlkampffehler oder Strategie?

Wien, 14. November 2002 (ÖVP-PK) "Noch kein österreichischer Grüner hat so offen so viele linksgrüne Positionen auf einmal zugegeben und verteidigt, wie das Daniel Cohn-Bendit heute bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der österreichischen Grünen Mercedes Echerer getan hat. Danke, Daniel Cohn-Bendit, für diese Ehrlichkeit, was Rot-Grün für unser Land bedeuten würde, nämlich Ökosteuern, Einheitsschule, die Freigabe weicher Drogen und Überlegungen zur vollen Besteuerung des 13. und 14. Monatsgehalts", sagte heute, Donnerstag, ÖVP-Generalsekretärin Abg.z.NR Maria Rauch-Kallat. ****

Genau diese grünen Positionen, die man zum Teil verschleiern wolle, habe Daniel Cohn-Bendit heute vehement verteidigt. "Ob das ein Missgeschick der grünen Wahlkampfführung war oder der bewusste Versuch, völlig unpopuläre und kontraproduktive Positionen populär zu machen, sei dahingestellt. Faktum ist jedenfalls: Rot-Grün ist eine Gefahr für unser Land", schloss die ÖVP-Generalsekretärin.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Kommunikationsabteilung, Tel.:(01) 401 26-420
Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0011