ORF-Actionserie "Wilde Engel": Casting-Gewinnerin Sandra Högl war am Set

Die Gewinnerin des ORF-Casting-Wettbewerbs verdiente sich in Köln erste Schauspielsporen vor der Kamera

Wien (OTS) - Im Internet-Voting des von Rexona und ORF veranstalteten Castings für eine Rolle in der ORF/RTL-Actionserie "Wilde Engel" erreichte die 18-jährige Sandra Högl unter 1.000 Bewerbungen Platz neun. Beim Finalbewerb der Top Ten (am Mittwoch, dem 4. September 2002, im Moulin Rouge) schaffte die Niederösterreicherin dann souverän den Durchmarsch auf Platz eins -und sicherte sich so einen Gastauftritt in der spektakulären Actionserie "Wilde Engel", die der ORF 2003 ausstrahlt. Vor kurzem war es dann so weit: Sandra Högl fuhr nach Köln und verbrachte zwei Tage am "Wilde Engel"-Set.

Sandra: "Ich will Schauspielerin werden"

"Ich bekam einen Supereinblick in die Arbeit an der Serie", schwärmte Sandra nach ihrer Rückkehr vom "Wilde Engel"-Trip, bei dem ihr von Regisseur Axel Barth, dessen Assistenten Axel Hannemann, dem ersten Kameramann Christian Paschmann sowie dem Rest des "Engel"-Teams ein herzlicher Empfang bereitet wurde. "Ich war ja des erste Mal auf einem Filmset und stand sowohl vor als auch hinter der Kamera", sagte Sandra. "Jetzt weiß ich, wie wichtig z. B. Ausstattung, Make-up, Kamera und Choreografie, also das ganze Drumherum neben dem eigentlichen Schauspiel, tatsächlich sind! Es kommt einfach sehr auf das Team und die Zusammenarbeit an, wie gut ein Film oder eine Serie wird. Das weiß ich jetzt - und auch, dass all diese Jobs sehr stressig sind."

Doch das stundenlange Warten am Set (bis zu 16 Stunden pro Tag), die plötzliche, hundertprozentige Konzentration "on the spot", die Gleichzeitigkeit von Action und Pause, Stress und Warten haben einen Entschluss Sandras nur noch mehr reifen lassen: "Ich wollte schon vor 'Wilde Engel' Schauspielerin werden - und jetzt noch viel mehr!", sprüht die Jungmimin vor Begeisterung. Das liegt natürlich auch am "Wilde Engel"-Cast, der Sandra Högl mit Rat und Tat zur Seite stand:
Neben den zwei deutschen "Engeln" Susann Uplegger und Eva Habermann waren noch die österreichischen Kolleginnen und Kollegen Feo Schenk, Helmut Berger und Gerhard Naujoks anwesend. Der österreichische "Wilde Engel" Birgit Stauber hatte an beiden Tagen, an denen Sandra am Set war, drehfrei: "Leider", seufzte Sandra, die sich von Birgit Stauber aber schon beim Wiener Finalcasting Insidertipps geholt hatte.

Cast und Crew streuen der charmanten Blumenbotin Rosen

Nach dem ausführlichen Blick hinter die Kulissen hatte Sandra am zweiten Tag ihres Setbesuchs dann ihren großen Auftritt: Nervosität kam aber in der relativ entspannten Szene zum Glück kaum auf. Zuerst wurde Sandra von den Masken- und Kostümbildnerinnen optisch auf ihre Rolle eingestimmt. Dann erklärte Regisseur Axel Barth, wie er sich Sandras Auftritt als charmante Blumenbotin vorstellte und gab das Zeichen zum Start: Statt dem obliganten "Action" ertönte ein freundliches und aufmunterndes "Bitte!". Nach drei Takes war dann die Szene "im Kasten" und Regisseur sowie Kameramann nickten zufrieden. "Ein Naturtalent", hörte man von der "Wilde Engel"-Crew anerkennend über Sandras Performance.

In weiter Ferne so nah: Ruft Hollywood?

Wie es mit Sandra nach der Setvisite in Köln weitergeht? "Ich stecke gerade inmitten einer Stuntausbildung", berichtet sie stolz und zählt auf, was sie bereits gelernt hat: "Ich kann z. B. mit einer Leiter umstürzen, aus großen Höhen fallen und Schlägereien authentisch nachstellen." Also nur eine Frage der Zeit, bis sich Hollywood meldet? "Bis jetzt hat noch niemand angerufen", sagt die zielstrebige Jungmimin und es klingt wie ein Vorwurf an die millionenschweren Produzenten jenseits des großen Teichs.

Die Szenen, für die Sandra Högl vor der Kamera stand, sind Teil der "Wilden Engel"-Folge "Die Spezialistin". Die Serie ist eine Koproduktion von RTL und ORF, hergestellt von action concept. Der ORF-Start der Serie ist für Frühjahr 2003 geplant.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0002