ORF-Psychothriller "Ausgeliefert": Letzte Klappe für Psychotherapeut Harald Krassnitzer und seine mörderische Patientin Maria Köstlinger

Wien (OTS) - Zum letzten Mal "Film ab" hieß es am Freitag, dem 8. November 2002, am Set des ORF-Psychothrillers "Ausgeliefert, der seit Anfang Oktober in Wien und Niederösterreich gedreht wurde. Nach rund fünf Wochen Drehzeit ist die österreichisch-schweizerische TV-Koproduktion von ORF und SF DRS, die von Helmut Grassers Allegro Film hergestellt wurde "im Kasten". Zum letzten Mal standen ORF-"Tatort"-Kommissar Harald Krassnitzer und Josefstadtmimin und Neofilmstar Maria Köstlinger gemeinsam vor der Kamera. In "Ausgeliefert" spielt Krassnitzer den Gefängnispsychologen Michael Trenk, dessen Fehleinschätzung der attraktiven Strafgefangenen Cornelia Steinweg verhängnisvolle Folgen hat: Die vermeintlich geheilte Patientin hat ihren Arzt zum Objekt ihrer Liebe auserkoren und erweist sich als gefährliche Psychopathin, die Trenk und seine Familie terrorisiert.
In weiteren Rollen standen Michou Friesz, Ina Weisse, Karlheinz Hackl, Maresa Hörbiger u. v. a. vor der Kamera von David Slama. Regie führte der ambitionierte junge Filmemacher Andreas Prochaska, der sich schon vor seiner ersten großen Regiearbeit, dem Kinofilm "Die 3 Posträuber", als Cutter zahlreicher Haneke-Filme einen Namen machte. "Ausgeliefert", entstanden nach einem Drehbuch des Schriftstellers und Psychotherapeuten Thomas Baum, wird 2003 im ORF zu sehen sein.

Ein Wiedersehen mit Harald Krassnitzer auf dem Bildschirm gibt es jedoch noch in diesem Jahr: Am 22. Dezember präsentiert ORF 2 um 20.15 Uhr "Tödliche Souvenirs", den heuer entstandenen bisher vierten Tirol-Krimi von Felix Mitterer. Krassnitzer schlüpft darin wieder in die Rolle des österreichischen "Tatort"-Kommissar Moritz Eisner.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004