ARBÖ: Lkw-Unfall auf A1 verursachte Stauchaos!

Rückstau Richtung Wien reichte acht Kilometer weit

Wien (OTS) – Auf der A1, Westautobahn, kam es heute Morgen gegen 09:00 zu einem schweren Lkw-Unfall. Bei Viehdorf fuhr ein Lkw, der Richtung Wien unterwegs war, aus bisher ungeklärter Ursache gegen die Leitschiene, meldet der ARBÖ-Informationsdienst.

Der Lenker des Lkws erlitt dabei leichte Kopfverletzungen. Der
Lkw, der einen Bagger geladen hatte stand quer über die Fahrbahn. Die Mittelleitschiene wurde durch die Wucht des Aufpralles durchstoßen. Die A1 wurde nach Angaben des ARBÖ-Informationsdienstes für mehrere Stunden, in beiden Richtungen, zwischen Amstetten/West und Amstetten/Ost, gesperrt. "Der Rückstau Richtung Wien reichte von Amstetten/West bis zur Ausfahrt Oed zurück. Das ist eine Länge von ca. 8 Kilometern", meldet Thomas Woitsch vom ARBÖ-Informationsdienst. Der Verkehr wurde über das Stadtgebiet von Amstetten über die B1, Wiener Bundesstraße, umgeleitet. Auch die Umleitungsstrecke war durch den dichten Verkehr nur erschwert passierbar.

Auf der Gegenrichtung musste die Überholspur aufgrund der
defekten Leitschiene gesperrt werden. Die Arbeiten an der Leitschiene dauern nach ersten Angaben bis in die Nacht an, meldet der ARBÖ-Informationsdienst. In Fahrtrichtung Salzburg meldete der ARBÖ ebenfalls erhebliche Behinderungen an der Unfallstelle.

Informationen zum aktuellen Verkehrsaufkommen auf Österreichs Straßen bekommen Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der Wiener Telefonnummer 89 12 17, im Internet unter www.verkehrsline.at oder im ORF-Teletext auf der Seite 431.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Woitsch
Tel.: (++43-1) 89121-211
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002