Neue Schule in der Langobardenstraße

Münchner Architekt Reinhard Bauer Sieger des Wettbewerbs

Wien (OTS) - Auf Grund der Verlängerung der U-Bahnlinie U2 muss in der Donaustadt, Langobardenstrasse 56, eine bestehende Volksschule abgebrochen werden. Ebenso befindet sich der Betriebskindergarten des Wiener Krankenanstaltenverbundes, SMZO, im Bereich der geplanten U-Bahntrasse. Als Ersatz sollen in unmittelbarer Nähe eine Volksschule mit 14 Klassen und Ganztagesbetreuung sowie ein Kindertagesheim mit 7 Gruppen errichtet werden. Für den Neubau hat die Stadt Wien, vertreten durch die Magistratsabteilung 19 -Architektur und Stadtgestaltung, und die Magistratsabteilung 56 -Schulverwaltung einen EU-weiten Wettbewerb ausgelobt, dessen Siegerprojekt nunmehr feststeht: So soll die neue Volksschule in der Langobardenstraße von dem Münchner Architekten BDA Reinhard Bauer gestaltet werden.****

Das Projekt von Arch. Bauer wurde von der Jury unter Vorsitz von Architektin Hemma Fasch aus insgesamt 57 eingereichten Projekten ausgewählt. Ausschlaggebend war die Situierung der maximal zweigeschossigen Baukörper auf dem Bauplatz und deren Grundrissorganisation, die die Unterrichts- und Gruppenräume von der Langobardenstrasse und der U - Bahntrasse abschirmen. Die Freiflächen werden in direkt zugeordnete Freiräume und offene Grünbereiche gegliedert. Die drei Baukörper sind klar nach Funktionen getrennt, bilden aber im Zusammenspiel eine komplexe Organisationsform. Die Eingangszone der Schule bietet durch offene Raumzonen eine Mehrfachnutzung, zum Beispiel für Schulveranstaltungen, an.

Baubeginn soll im Herbst 2003 sein, mit der Fertigstellung wird im Herbst 2005 gerechnet. Die Baukosten belaufen sich auf rund 10 Mio. Euro.

Das Wettbewerbsergebnis ist bis 15. November 2000 ( Mo - Mi 9 Uhr-13 Uhr, Do u. 13 Uhr -18 Uhr) im Ferry Dusika - Hallenstadion, Engerthstrasse 267-269, 1020 Wien, Eingang "O", Galerie, 1.Stock, zu sehen. In weiterer Folge soll es auch im Bezirksamt Donaustadt eine Ausstellung dazu geben. (Schluss) gb

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Gaby Berauschek
Tel.: 4000/81 414
gab@gsv.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013