KFV BRINGT FUßGÄNGER ZUM "STRAHLEN"

Wien (OTS) - 1.566 verunglückte Fußgänger allein durch schlechte Sicht. KfV appelliert: Fuß vom Gas und Reflektoren auf Kleidung!

"Mach Dich sichtbar" heißt die Devise im Herbst und eine gleichnamige Aktion von BM für Wissenschaft und Kultur mit Unterstützung des Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV) und der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA). Dabei werden SchülerInnen der ersten bis 12./13. Schulstufe dazu animiert, auf der Straße reflektierende Materialien zu tragen, um bei schlechten Sichtverhältnissen von Kraftfahrzeug-LenkerInnen besser gesehen zu werden. Gerade in den trüben Herbstmonaten mit früher Dämmerung, heißt es besonders aufpassen.

Im Jahr 2001 wurden bei schlechten Sichtverhältnissen 1.498 Fußgänger im Straßenverkehr verletzt und 68 getötet, 89% verunglückten im Ortsgebiet. KfV-Direktor Dr. Othmar Thann appelliert an die AutofahrerInnen: "Vor allem bei trübem Wetter muss auf eine den Sichtverhältnissen angepasste Geschwindigkeit geachtet werden. Es muss außerdem jederzeit angehalten werden können. Seien Sie besonders aufmerksam gegenüber ungeschützten Verkehrsteilnehmern und vor allem gegenüber den Schwächsten - den Kindern!" Das KfV kritisiert die zu hohen Toleranzgrenzen im Ortsgebiet - es darf ungestraft um bis zu 16 km/h schneller gefahren werden!

Schulanfänger besonders gefährdet

Vor allem Schulanfänger sind durch die morgendliche Dunkelheit gefährdet, da ihnen die neue Gefahrenquelle noch nicht bewusst geworden ist. Sie erkennen kaum, dass unter den geänderten Sichtverhältnissen ganz andere Bedingungen herrschen. Da das Kind im Glauben steht: "Wenn ich das Auto sehe, sieht mich der Autofahrer auch!", besteht die Gefahr, dass es trotz schlechter Sichtverhältnisse oder ohne Berücksichtigung des Anhaltewegs des Kfz-Lenkers die Straße überquert. Hinzu kommt, dass viele Kinder mit Kapuze unterwegs sind und ihr Sichtfeld dadurch eingeschränkt wird.

Reflektierende Kleidung leuchtet 150 Meter

Auch Fußgänger müssen für Regen, Nebel und schlechte Sicht gerüstet sein: "Ein Fahrzeuglenker kann natürlich nur reagieren, wenn er Fußgänger auch rechtzeitig sieht. Deshalb stellen gut sichtbare helle Kleidung und die Ausstattung mit Reflektoren einen wesentlichen Sicherheitsfaktor dar und minimieren die Unfallgefahr im Straßenverkehr wesentlich", so Thann. Tests haben ergeben, dass ein Kind mit dunkler Kleidung bei schlechten Sichtverhältnissen nur 30 Meter weit zu sehen ist. Mit reflektierender Bekleidung hingegen "leuchtet" ein Kind im Scheinwerferkegel bis zu 150 Meter weit. Auch Erwachsene brauchen nicht mehr "grau in grau" herumlaufen. Inzwischen bieten Firmen bereits hochreflektierende Textilien an, die dem modischen Trend entsprechen.

Aktion "Mach Dich sichtbar"

Mit der Aktion "Mach Dich sichtbar" sind nicht nur Preise zu gewinnen. "Reflexbänder und Buttons zum Aufnähen und Aufbügeln können über die Schule zum Selbstkostenpreis erworben werden, um damit Kleidung und Schultaschen zu schmücken und sichtbarer zu machen. Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt", beschreibt KfV-Chef Thann die Aktion.

KfV-Tipps für "strahlende" Fußgänger

- Kleiden Sie sich und Ihr Kind so hell wie nur möglich. Im Handel gibt es Jacken, Anoraks, Mützen, etc. mit bereits eingearbeitetem reflektierendem Material.

- Bereits vorhandene Kleidung kann mit den Reflexmaterialien der Aktion "Mach dich sichtbar" oder Pendelblitzen, reflektierenden Anhängern etc. nachgerüstet werden. Wichtig ist, die Applikationen nicht nur vorne oder hinten anzubringen sondern auch seitlich - damit die reflektierenden Accessoires auch beim Überqueren der Fahrbahn von den Autolenkern wahrgenommen werden können.

- Die Schultaschen der Kleinen sollten auffällige, helle Farben haben und auf der Vorderseite, den Seitenteilen und den Tragriemen mit lichtreflektierenden Flächen (weiß, gelb oder orange) ausgestattet sein.

- Kinder sollten beim Aussuchen von Bekleidung und reflektierenden Anhängern mitentscheiden dürfen. So haben sie mehr Spaß am Tragen und die Tragequote wird erhöht.

- An Regentagen leuchtende Regenbekleidung und reflektierende Schirme verwenden.

- Schlussendlich gilt: Nicht nur auf die richtige Kleidung kommt es an, sondern vor allem auf das richtige Verhalten, d.h. unbedingt Schutzwege benützen, nicht an unübersichtlichen Stellen queren und auf Landstraßen links gehen.

Rückfragen & Kontakt:

Kuratorium für Verkehrssicherheit
Mag. Gabriele Hinterkörner
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71 770/161
http://www.kfv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KVS0001