Rauch-Kallat zu TV-Duell: Gusenbauer und Haupt redeten an Realität vorbei

Offensichtlich große Nervosität bei SPÖ und FPÖ

Wien, 31. Oktober 2002 (ÖVP-PK) "Sowohl Alfred Gusenbauer als auch Herbert Haupt haben in der ORF-TV-Diskussion bei wesentlichen Fragen an der Realität vorgeredet. Der SPÖ wird es nicht gelingen, davon abzulenken, dass sie für den Schuldenkurs der vergangenen Jahrzehnte verantwortlich ist und die FPÖ wird es nicht schaffen, der ÖVP die Schuld für das vorzeitige Ende der Regierung zu geben", sagte heute, Donnerstag, ÖVP-Generalsekretärin Abg. z. NR Maria Rauch-Kallat zum TV-Duell zwischen Alfred Gusenbauer und Herbert Haupt. ****

Offensichtlich herrsche "große Nervosität bei Sozialdemokraten und Freiheitlichen, aus der man sich mittels Nebelgranaten stehlen will". Rauch-Kallat verwies auf die "handfesten Fakten" wie Verstaatlichten-, Konsum- und Budget-Desaster, die die SPÖ mit ihrer Schuldenpolitik zu verantworten hätte. Die Freiheitlichen seien ebenfalls in einer "schwierigen und instabilen Lage" und würden dies mit Angriffen auf die ÖVP zu kompensieren versuchen. "Der Versuch muss aber fehlschlagen, denn die Menschen wissen ganz genau, wie die Ereignisse nach dem Knittelfelder Treffen der FPÖ wirklich waren. Auch im Wahlkampf sollte man sich an Fakten und die historische Realität halten und den Menschen nicht Sand in die Augen streuen. Das gilt für beide Kandidaten", so Rauch-Kallat.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Kommunikationsabteilung, Tel.:(01) 401 26-420
Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0008