Kärntner Quellenverseuchung eine Mahnung für Salzburg

Raus: Trinkwasser von zwei Quellen in Kärnten verseucht / Mehr Schongebiete für Grundwasser und Quellen

Salzburg (OTS) - Gestern, Mittwoch, 30. Oktober, wurde bekannt,
dass das Trinkwasser in Selkach (Lud-mannsdorf) in Kärnten verseucht ist. Fünf Personen sind erkrankt. Für die Quellen in Selkach gibt es kein Schongebiet, sondern lediglich ein kleines Schutzgebiet. "Bei Trinkwasser dürfen wir uns keine Halbherzigkeiten leisten", sagte Salzburgs Umweltreferent Landesrat Dr. Othmar Raus, der aus diesem Anlass für mehr Schongebiete für Salzburgs Grundwasser und Quellen sorgen will.

Bei einer Routineuntersuchung in der Ortschaft Selkach wurde festgestellt, dass zwei der fünf Quellen, die den Ort mit Trinkwasser versorgen, verseucht sind. Bereits fünf Personen sind an Durchfall und Magenkrämpfen erkrankt. Bereits vor drei Jahren gab es dasselbe Problem in der Ortschaft. Das Trinkwasser in Selkach ist durch ein kleines Schutzgebiet geschützt. Ein darüber hinaus gehendes Schongebiet gibt es nicht. Die Ursache für die Verschmutzung ist noch nicht ermittelt.

Salzburgs Landesrat Dr. Othmar Raus wünscht sich, dass es möglichst wenige solcher Fälle gebe. Dazu sei es notwendig, die Trinkwasservorkommen gut zu schützen. Neben den grundsätzlich bestehenden Schutzgebieten sollen deswegen Schongebiete zur Sicherung des Trinkwassers entstehen. Bekanntlich gibt es in Salzburg dagegen immer wieder Widerstand.

"Wir sollten uns darauf einigen, dass wir Schongebiete ausweisen, die uns mehr Schutz geben. Gleichzeitig kann ich versichern, dass wir dafür sorgen werden, dass in diesen Schongebieten keine unnötigen Schikanen für Bauern eingebaut werden", so Raus.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressebüro Salzburg
Dr. Roland Floimair
Tel.: (0662) 80 42 / 23 65
landespressebuero@salzburg.gv.at
http://www.salzburg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SBG0001