Der Wiener Handel setzt voll auf die EU-Erweiterung

Wien (OTS) - Gerade für die Wiener Wirtschaft bringt die EU-Erweiterung im Jahre 2004 ein einmalige Chance, ihre bereits bestehende Funktion als Wirtschaftsdrehscheibe zwischen West und Ost zu festigen und noch weiter auszubauen. Große Teile des Wiener Handels können davon profitieren.

So auch die Aussagen am 16. Handelstag der Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien, zu dem gestern Abend über 500 interessierte Handelsunternehmen in die Wirtschaftskammer Österreich kamen und der unter dem Thema "Der Handel im neuen Europa - Die EU-Erweiterung als Chance für Handelsunternehmen" stand. "Die Wiener Wirtschaft mit ihrer besonderen geopolitischen Lage, mitten im Herzen des neuen Europas und ihren engen historischen und kulturellen Verflechtungen zu den meisten Beitrittskandidaten, vor allem unseren unmittelbaren Nachbarländern, hat ein zentrales Interesse an dieser Erweiterung", betonte der Obmann der Sparte Handel, Komm.Rat Dr. Fritz Aichinger, in seinem Eröffnungsstatement.

Die österreichische Wirtschaft hat auch bereits sehr gut von den mit den Beitrittswerbern getroffenen Europa-Abkommen profitiert und wird auch noch in Zukunft profitieren. So konnten die österreichweiten Exporte in die Beitrittsländer seit 1995 um rd. 68 % gesteigert werden. Der Marktwert der ausländischen Direktinvestitionen allein in Wien beträgt 22 Mrd. EUR. Damit profitiert Wien im Vergleich zu den gesamtösterreichischen Investitionen von 36,9 Mrd. EUR überproportional stark.

Welche Dynamik darin stecken könnte, zeigt auch das Beispiel, dass mit dem irischen Ja zur EU-Erweiterung gerade dem Wiener Aktienmarkt, wie kaum einer anderen europäischen Börse, ein positiver Impuls gegeben wurde. Am nächsten Tag stiegen überproportional vor allem Aktien mit Osteuropa-Bezug bzw. Osteuropa-Fantasie. "Man sieht also, den Wiener Unternehmen wird noch großes Potenzial eingeräumt, das natürlich nicht nur den ganz großen offen steht, sondern ebenso vielen Kleinbetrieben im Handel", ist Aichinger überzeugt.

Auch der Hauptredner des Abends, Dr. Hugo Portisch, rief zu mehr Mut auf, sich den Herausforderungen der EU-Erweiterung zeitgerecht stellen und die unzähligen Chancen zu nutzen.

Der diesjährige Handelshermes, die höchste Auszeichnung des Wiener Handels, der anlässlich des Handelstages verliehen wurde, ging heuer an Komm.Rat Mag. Dr. Peter Lerner, den Geschäftsführer und Gesellschafter der beiden renommierten Schreibwarenunternehmen Theyer & Hardtmuth und Huber & Lerner "als Würdigung erfolgreicher Maßnahmen zur Standortsicherung eines hochklassigen Innenstadtgeschäftes sowie der Förderung des Renommees einer exquisiten Schreibkultur und des langjährigen Einsatzes als Funktionär der Wirtschaftskammer", strich der Präsident der Wirtschaftskammer Wien, Komm.Rat Walter Nettig, bei der Überreichung des Preises hervor.

Rückfragen & Kontakt:

Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien
Referat für Öffentlichkeitsarbeit
Erich Plessberger
Tel.: 514 50 / 3249
erich.plessberger@wkw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MMK0001