Viele Aktionen: Bezirksjubiläum "1000 Jahre Liesing"

Neue "Kultur-Servicestelle 23" (Tel.: 886 26 31/52), Ausstellung im Bezirksmuseum und andere Aktivitäten

Wien (OTS) - Der 23. Wiener Gemeindebezirk, Liesing, feiert am 1. November, das 1000-Jahre-Jubiläum. Die erstmalige Erwähnung des Namens "Liezniccha" (slawische Bezeichnung für "Waldbach") ist in einer Urkunde von Kaiser Heinrich II. vom 1. November 1002 zu finden. Der Bezirksvorsteher des 23. Bezirkes, Manfred Wurm, kündigte in einem Gespräch mit der "Rathauskorrespondenz" vielfältige Aktionen für das Jubiläumsjahr an, wobei neben dem Rückblick auf die Vergangenheit ein Schwerpunkt bei der Zukunft liegen soll. Vereine, Kultur-Initiativen, Kunstschaffende und alle sonstigen Interessenten können ab sofort bei einer eigens eingerichteten "Kultur-Servicestelle 23" (Telefon: 886 26 31 Klappe 52, Montag bis Freitag: 9 bis 19 Uhr) Vorschläge für "Millenniumsprojekte" in Liesing einbringen.****

Am Donnerstag, 7. November, um 19 Uhr, nimmt Bezirksvorsteher Wurm im Bezirksmuseum Liesing (23., Canavesegasse 24) die Eröffnung der Sonder-Ausstellung "1000 Jahre Liesing" vor. Mit Bildansichten, Texten, Plänen und weiteren Exponaten informiert die Schau bis Ende Februar 2003 über das Bezirksjubiläum. Nach Angaben der Ausstellungsgestalter werden einige bislang nicht gezeigte Stücke aus dem Museumsarchiv vorgestellt.

"Kultur-Servicestelle 23" koordiniert Projekte

Der neuen "Kultur-Servicestelle 23" obliegt die Koordination aller Aktionen im Jubiläumsjahr. Bezirksvorsteher Wurm strebt eine Beteiligung möglichst vieler Menschen bei den Aktivitäten im "Millenniumsjahr" an. Sämtliche Parteien im Bezirksparlament haben sich in einem Beschluss für die Einrichtung der "Kultur-Servicestelle 23" ausgesprochen. Diese Koordinationsstelle hat ihren Sitz im "Maurer Rathaus" (23., Speisinger Straße 256) und ist an Werktagen zwischen 9 und 19 Uhr unter der Rufnummer 886 26 31 Klappe 52 erreichbar. Frau Mag. Heide Liebhart hat ein offenes Ohr für Projektvorschläge aller Art. Zuschriften per E-Mail:
liebhart@liesing.at .

Sonder-Ausstellung im Bezirksmuseum Liesing

Das Bezirksmuseum Liesing in der Canavesegasse 24 präsentiert ab Donnerstag, 7. November, 19 Uhr, in der Sonder-Ausstellung "1000 Jahre Liesing" eine Fülle interessanter Exponate. Zu den Schwerpunkten dieser Schau gehören Entwicklungen im Bereich des Liesingbaches wie auch das kontinuierliche Zusammenwachsen von acht alten Dörfern zum heutigen 23. Bezirk. Weniger erfreuliche Begebenheiten, darunter Hochwasser-Ereignisse im Verlauf der Jahrhunderte, werden nicht ausgespart. Bis Ende Februar 2003 sind die bezirkshistorischen Betrachtungen bei freiem Eintritt zu sehen.

Das Museum ist Mittwoch und Samstag von 9 bis 12 Uhr geöffnet, am Sonntag ist eine Besichtigung von 10 bis 12 Uhr möglich. An Feiertagen, während der Schulferien und generell im Juli/August bleiben die Schauräume geschlossen. Fernmündliche Anfragen zur Sonder-Ausstellung werden zu den Öffnungszeiten des Liesinger Bezirksmuseums unter der Rufnummer 869 88 96 beantwortet.

1000 Jahre Liesing - Aktionen für die Jugend

Auf Einladung des Bezirksvorstehers entwickeln die Liesinger Schulen eigenständige Projekte zum Thema "1000 Jahre Liesing". Eine entsprechende finanzielle Unterstützung durch Mittel aus dem Bezirksbudget ist gesichert. Eine große Video-Aktion für Mittelschulen - unter Anleitung von Profis gestalten Schüler einen Film über "ihre" Schule - sowie eine CD-Produktion (mit Beiträgen von Nachwuchsbands aus Liesing) sollen junge Leute zur eingehenden Beschäftigung mit dem 23. Bezirk, mit seiner Vergangenheit und vor allem mit der Zukunft, motivieren.

Noch heuer erscheint ein neues "Bezirksbuch" über Liesing. In der "Rathauskorrespondenz" wird von der Präsentation des Bandes und ebenso über weitere größere "1000 Jahre Liesing"-Projekte zeitgerecht berichtet.

Stadt- und Landesarchiv: Bach, Dorf, Stadt, Bezirk

Selbst das Wiener Stadt- und Landesarchiv beschäftigt die erste urkundliche Erwähnung des Liesingbaches. In der Ausstellung "Bach, Dorf, Stadt, Bezirk - 1000 Jahre Liesing" wird natürlich die Bedeutung des einstigen "Waldbaches" ("Liezniccha") für das Siedlungsgeschehen dokumentiert. Die Schau verweist gleichfalls auf etliche Besonderheiten der acht Bezirksteile und vormaligen Orte Atzgersdorf, Erlaa, Inzersdorf, Kalksburg, Liesing, Mauer, Rodaun und Siebenhirten. Bis 31. Jänner 2003 wird die Liesing-Ausstellung im Foyer des Stadt- und Landesarchivs im Gasometer D (Eingang: Gasometer A) in Wien 11., Guglgasse, bei freiem Eintritt gezeigt. Die Schau ist Montag und Freitag zwischen 9 und 15 Uhr, sowie Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Allgemeine Informationen:
o Bezirksmuseum Liesing: http://www.wien.gv.at/ma53/museen/bm23/
o Wiener Stadt- und Landesarchiv: http://www.wien.gv.at/ma08/

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Oskar Enzfelder
Tel.: 4000/81 057
enz@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006