Kroiher: Unzumutbare Zustände in Wiener U-Bahn

JVP Wien fordert Sofortmaßnahmen

Wien (24. Oktober 2002) - "Die Benutzung der U-Bahn in Wien wird langsam unzumutbar", so Markus Kroiher, Obmann der Jungen ÖVP Wien. Anlaß dafür ist die heutige Verqualmung in der U1-Station Wien-Donaustadt, damit schon der zweite derartige Vorfall diese Woche. Die Junge ÖVP Wien fordert nun Sofortmaßnahmen. ****

"Es ist eine absolute Frechheit, wenn dieses Jahr die Fahrscheine für die Öffis drastisch verteuert werden, andererseits aber die benutzten öffentlichen Verkehrsmittel in einem derart miserablen Zustand sind, dass es laufend zu Problemen kommt", so Kroiher.

Die Junge ÖVP Wien fordert eine umfassende Untersuchung durch eine unabhängige Kommission und eine Gewährleistung der Sicherheit der Fahrgäste - wenn nötig auch unter Einschaltung der Staatsanwaltschaft. "In keiner anderen Stadt muß man im Schnitt wöchentlich mit Verqualmungen, Beinahe-Bränden und anderen ähnlich gefährlichen Vorfällen in der U-Bahn rechnen. Warum ist ausgerechnet das rote Wien nicht in der Lage, wenigstens ein Funktionieren der U-Bahn zu gewährleisten?" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP Wien
www.jvpwien.at
Gerhard W. Loub, Pressereferent
Tel.: 069919711140
e-mail: gerhard.loub@oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0003