Innovatives Informationssystem für Wels-Besucher

Informationen über die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in fünf Sprachen via Handy abrufbar - System von Mobilisk und T-Mobile Austria entwickelt Wien (OTS) - Als erste Stadt Österreichs bietet Wels ein innovatives Informationssystem an, das Besuchern und Touristen einfach und bequem über das Mobiltelefon Informationen zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt liefert.

Bedeutendste Sehenswürdigkeiten in Wels mit Mobilisk-Säulen ausgestattet

In einem ersten Schritt sind die fünf bedeutendsten Sehenswürdigkeiten - Burg Wels, Freyung, Ledererturm, Minoritenplatz sowie Stadtpfarrkirche und Stadtplatz - mit sogenannten "Mobilisk-Info-Säulen" ausgestattet. Über eine auf diesen Säulen angeführte Mehrwertnummer erhalten Besucher zu den Sehenswürdigkeiten detaillierte Informationen in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch oder Japanisch.

System von Mobilisk und T-Mobile Austria erstmals in Wels realisiert

Entwickelt wurde das innovative System vom oberösterreichischen Unternehmen Mobilisk in Kooperation mit T-Mobile Austria. "Wels entwickelt sich zunehmend zur Innovationshauptstadt Österreichs", so Dr. Bernhard Ploier, Vizebürgermeister der Stadt Wels, " mit Projekten wie dem Energyland, dem Wasserpark, der Ansiedlung einer Fachhochschule sowie verschiedenen Awards im Bereich Stadtmarketing und neuen Prästentationsräumlichkeiten ließ Wels in letzter Zeit sowohl national als auch international aufhorchen." Die attraktive Altstadt mit ihrer facettenreichen Geschichte hat ebenso wie die Unterstützung durch die Stadt Wels dazu beigetragen, dass das in Wels ansässige Unternehmen Mobilisk die Lösung erstmals in Wels auf den Markt bringen konnte.

Informationen einfach und bequem über das Mobiltelefon abrufen

"Das System ist denkbar einfach", erklärt Thomas Harrer, Geschäftsführender Gesellschafter der Firma Mobilisk, "vor jeder Sehenswürdigkeit wird eine Tafel montiert, die dem Besucher jene Mehrwertnummer anzeigt, unter der er die Informationen via Handy abrufen kann. Der Besucher ruft diese Telefonnummer von seinem Mobiltelefon aus an und kann somit in fünf Landessprachen Informationen zur jeweiligen Sehenswürdigkeit abrufen". Die Informationen zu den Sehenswürdigkeiten reichen von der Entstehungsgeschichte bis hin zu künstlerischen Details. Native Speaker sprechen die von Experten erstellten Inhalte in ihrer Muttersprache auf Band.

Sprachsystem von T-Mobile Austria ermöglicht gleichzeitigen Zugriff auf Informationen

Voraussetzung für das Funktionieren des Systems war unter anderem die Installation eines Interactive-Voice-Response-System (IVR) von T-Mobile Austria. Das Sprachsystem ermöglicht, dass bis zu 150 Personen gleichzeitig Informationen zu einer bestimmten Sehenswürdigkeit abrufen können. Installation und Wartung des IVR-Systems wird von T-Mobile Austria gewährleistet. Besuchern aus dem Inland werden 27 Cent pro Minute verrechnet. Bei Besuchern aus dem Ausland kommt darüber hinaus die vom jeweiligen Heimatnetzbetreiber aufgeschlagene Gebühr (abhängig vom Netzbetreiber, bei dem der Wels-Besucher in seinem Herkunftsland Kunde ist) hinzu. Ein Beispiel: Ein Kunde von T-Mobile Deutschland zahlt zuzüglich zu den 27 Cent pro Minute den Zuschlag seines Heimatnetzbetreibers und damit in Summe einen Minutentarif von 0,39 Cent. Nimmt er die Führung via Handy fünf Minuten lang in Anspruch, fallen damit insgesamt Euro 1,96 an.

Führung via Handy zu jeder Tageszeit möglich

"Immer mehr Menschen treffen Entscheidungen über ihre Freizeitaktivitäten sehr kurzfristig", so Dieter Recknagl, Leiter Regionalmarketing Oberösterreich und Salzburg bei T-Mobile Austria, "das neue System ermöglicht Besuchern, völlig spontan, zu jeder Zeit und unabhängig vom Angebot an Führungen, auf Informationen zuzugreifen. Das Angebot für Wels-Besucher wird damit um eine Facette reicher."

System wird auf weitere österreichische Städte ausgedehnt

"Das System soll in Zukunft auch auf andere Städte Österreichs ausgeweitet werden. Wir möchten innerhalb der nächsten zwei Jahre die wichtigsten Städte und Sehenswürdigkeiten Österreichs mit unserem Informationssystem ausstatten. Die Stadt Wien sowie die Großglockner Hochalpenstraßen AG und weitere Städte und Regionen Österreichs haben bereits bestellt. Ich würde mir nun eine engere Zusammenarbeit mit der Österreich Werbung wünschen", betont Harrer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

T-Mobile Austria
Dr. Martina Zowack
Tel.: +43 1 795 85 - 6147Stadtmarketing Wels
Erich Gutsjahr
Tel: +43 7242 67722 15Mobilisk
Thomas Harrer
Tel.: +43 7242 224355

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NTM0001