Tancsits: SPÖ schläft in der Pendeluhr

Entgeltfortzahlungserstattungsfonds seit 1. Oktober in Kraft

Wien, 22. Oktober 2002 (ÖAAB-PD) Die vom stellvertretenden ÖGB -Vorsitzenden Johann Driemer erhobene Forderung nach Wiedereinführung des Entgeltforzahlungsfonds kommt um Wochen zu spät: Am 19. September wurde im Nationalrat der Entgeltfortzahlungserstattungs-fonds beschlossen - in dritter Lesung mit den Stimmen der SPÖ; vergleiche Paragraph 53b ASVG. Die Regelung ist seit 1. Oktober in Kraft, gilt für Betriebe bis 50 Arbeitnehmer und fördert damit Klein- und Mittelbetriebe und deren Mitarbeiter besonders, sagte heute, Dienstag, ÖAAB - Generalsekretär, Abg. z. NR, Mag. Walter Tancsits. Wenn Driemer nicht irrtümlich eine alte Pressemeldung verschickt habe, dann könne sich die SPÖ ihre Kompetenz für die Arbeitnehmer abschminken. "Offenbar schläft die SPÖ in der Pendeluhr, wenn es um Arbeitnehmerfragen geht. Sie ist mit Forderungen zu Gunsten der Arbeitnehmer nicht nur langsamer als die Regierung, sie merkt nicht einmal, wenn diese schon längst umgesetzt sind", so Tancsits.**** (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖAAB-Pressestelle
Tel.:(++43-1) 40143/217

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAB0001