ARBÖ: Die Hitliste der häufigsten Fragen zum EU-Kennzeichen

Wien (OTS) - Hunderte Fahrzeugbesitzer erkundigen beim ARBÖ über das neue EU-Kennzeichen. Der ARBÖ hat die "Hitliste der zwölf häufigsten Fragen zum EU-Kennzeichen" zusammenstellt.

Muss ich mein altes Kennzeichen gegen ein neues umtauschen?

Nein, denn eine Verpflichtung zum Wechsel eines bestehenden Kennzeichens auf die EU-Tafeln besteht nicht!

Wo kann ich das EU-Kennzeichen kaufen?

Bei allen Kfz-Zulassungsstellen, also bei den Versicherungen.

Wer bekommt ein EU-Kennzeichen?

Ale Fahrzeuge, die ab 1. November 2002 zugelassen werden, erhalten automatisch ein EU-Kennzeichen. Wer sein altes Kennzeichen - auch Wunschkennzeichen - gegen ein EU-Kennzeichen eintauschen möchte, kann dies seit 1. Oktober 2002 bei den Kfz-Zulassungsstellen beantragen. Achtung: zur Zeit lange Wartefristen!

Was kostet das neue EU-Kennzeichen?

Das neue EU-Kennzeichen kostet für einen PKW oder Kombi Euro 18,- für je zwei Tafeln. Für Motorräder kostet es Euro 9,80,-. Wer ohne teures Geld sein bestehendes weißes Kennzeichen EU-mäßig gestalten möchte, erhält um Euro 1,09 in allen ARBÖ-Dienststellen ein EU-Pickerl. Dies ist ein kleiner, blauer Aufkleber mit einem "A" und dem EU-Sternenkranz.

Wie lange kann ich mit dem Austausch warten?

Es besteht keine Verpflichtung zum Tausch, deshalb gibt es auch keine Frist. Bei jeder Neuanmeldung ab November 2002 erhält man automatisch das neue EU-Kennzeichen.

Verliere ich meine Autonummer, wenn ich mein Kennzeichen gegen ein EU-Kennzeichen eintausche?

Um ein alte, "lieb gewordene" Kombination zu behalten, muss man die neuen Tafeln rechtzeitig bestellen, laut Versicherungsverband bis spätestens 10. Oktober, um sicherzustellen, dass man ab 4. November die neuen Tafeln zur Verfügung hat.

Sind die blauen Probefahrt-, grünen Überstellungs-, die blau-roten Zoll- sowie die roten Tafeln für ausländische Anhänger, die von einheimischen Fahrzeugen gezogen werden, und Kennzeichen für Mopeds auch von der Umstellung betroffen?

Nein, diese Kennzeichen sind von der Umstellung nicht betroffen.

Was kostet das EU-Pickerl?

Das EU-Pickerl kostet Euro 1,09.

Wo gibt es das EU-Pickerl?

Das EU-Pickerl gibt es in allen ARBÖ-Dienststellen.

Wo muss ich das EU-Pickerl genau aufkleben?

Das EU-Pickerl muss auf der linke Seite des Kennzeichens aufgeklebt werden. Vorausgesetzt, dass zwischen dem ersten Buchstaben und dem linken Außenrand genügend Platz vorhanden ist. Wichtig laut Verkehrsministerium: weder die Schrift, noch die Ziffern dürfen überklebt werden, auch nicht teilweise! Achtung: Auch der rot-weiß-rote Rand darf nicht überklebt werden.

Was mache ich, wenn das EU-Pickerl nicht auf mein Kennzeichen passt, kann ich es auch auf den Lack neben dem Kennzeichen aufkleben?

Nein, in diesem Fall kann das EU-Pickerl nicht verwendet werden. Für Fahrten außerhalb Österreichs muss dann weiterhin das weiße "A"-Pickerl aufgeklebt sein.

Brauche ich bei einem EU-Kennzeichen noch zusätzlich das weiße A-Pickerl?

Das weiße "A"-Pickerl braucht man nur mehr für Fahren außerhalb der EU-Länder. Für Reisen innerhalb der EU-Staaten und der Schweiz genügt das EU-Kennzeichen.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: ++43-1-891 21 / 244
presse@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0003