Vorarlbergs Regierung zu Besuch in Liechtenstein

LH Sausgruber: "Verkehrsfragen sowie die Themen Sicherheit und Bildung im Mittelpunkt"

Vaduz/Bregenz (VLK) – Vor allem die Themen Verkehr,
Sicherheit und Bildung standen im Mittelpunkt eines Arbeitsgespräches heute, Dienstag, 1. Oktober 2002,
anlässlich des Besuches der Vorarlberger Landesregierung
bei der Regierung des Fürstentums Liechtensteins in Vaduz.
Das Gespräch war, wie Landeshauptmann Herbert Sausgruber
und Liechtensteins Regierungschef Othmar Hasler betonten,
"sehr offen und informativ." Beide Regierungschefs betonten insgesamt die "sehr gute Zusammenarbeit in vielen
Bereichen". ****

Wie schon beim letzten Zusammentreffen der beiden
Regierungen im Oktober des Vorjahres in Schloss Hofen in
Lochau war auch diesmal wieder ein Schwerpunkt der
Gespräche der grenzüberschreitende Verkehr. Beim Projekt "Letzetunnel" betonte LH Sausgruber, dass Vorarlberg damit keineswegs eine neue Transitspange schaffen will: "Unsere Bemühungen liegen ganz klar bei der Verkehrsentlastung der Bevölkerung im Raum Feldkirch" (Sausgruber). Laut
Sausgruber sind die Planungen diesbezüglich inzwischen weitestgehend abgeschlossen, nun werden die rechtlichen
Bereiche vorbereitet und geprüft.

Weitere Verkehrsthemen betrafen die Verbesserung des grenzüberschreitenden öffentlichen Verkehrs (Bahn und Bus), Informationen zum österreichischen Grenzgebäude in Tisis
(Neubau, Amtsplatz-Erweiterung, Veterinärkontrolle) sowie
der Ausbau des Radwegenetzes.

Beim Thema Sicherheit ging es einerseits um die
Durchführung der Grenzkontrolle aus sicherheitspolitischer
Sicht und andererseits um die Zusammenarbeit im Bereich der Flugrettung und der Chemiewehr.

Auf der Tagesordnung standen zudem die Kooperation der Fachhochschule Liechtenstein mit dem Studiengang
Architektur, ein Informationsaustausch zur
Begabtenförderung und Lehrerausbildung, die Zusammenarbeit
bei der Suchtprävention im Schulbereich sowie die
Erweiterung der Möglichkeit für Unternehmen,
grenzüberschreitend tätig zu sein.
(pam/tm/so/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20130
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0016