NATIONALRATSPRÄSIDENT FISCHER ZUM ABLEBEN VON PAUL BLAHA Ein mutiger Theaterdirektor und Förderer zeitgenössischer Autoren

Wien (PK) – Nationalratspräsident Heinz Fischer hat heute in einem Kondolenztelegramm an die Gattin Paul Blahas seine Betroffenheit über das Ableben des Schriftstellers, Theaterkritikers und langjährigen Direktors des Wiener Volkstheaters zum Ausdruck gebracht. „Das österreichische Kulturleben hat mit Prof. Paul Blaha einen seiner profiliertesten Vertreter verloren, dessen Lebenswerk von großem Humanismus und
der Suche nach Neuem geprägt war. Prof. Paul Blaha war ein fundierter und unbestechlicher Theaterkritiker, ein mutiger Theaterdirektor und Förderer von zeitgenössischen und gesellschaftskritischen Autoren und auch ein anerkannter Schriftsteller, dessen analytische Fähigkeiten beeindruckt
haben", schrieb Nationalratspräsident Fischer.

Paul Blaha wurde am 17. April 1925 in Maribor (Marburg) geboren.
Er war seit 1946 als Schriftsteller und Journalist in Linz tätig und übersiedelte 1954 nach Wien, wo er als Theaterkritiker -
unter anderem für den "Bildtelegraf" (später "Express") und die "Furche" arbeitete. 1961 wechselte er zur Tageszeitung "Kurier",
wo er in der Folge auch die Leitung des Kulturressorts übernahm. Von 1979 bis 1987 leitete er das Wiener Volkstheater, dessen Ehrenmitglied er war. Paul Blaha erlag gestern Montag einer Krebserkrankung. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
pk@parlament.gv.at, http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001