MURAUER: PROFESSIONELLER GRENZSCHUTZ DURCH DAS BUNDESHEER WEITERHIN GESICHERT!

Wien, 1. Oktober 2002 (ÖVP-PK) Der Grenzeinsatz des Bundesheeres wird auf Ende 2003 verlängert, begrüßte heute, Dienstag, ÖVP-Wehrsprecher Abg. Walter Murauer die Entscheidung des Ministerrates. Die professionelle Grenzsicherung durch das österreichische Bundesheer sei nun also auch für das nächste Jahr gesichert. ****

Murauer hob weiters die Effizienz und Wichtigkeit des Bundesheeres auch beim Grenzschutz hervor, die sich in dem bereits seit 1991 dauernden Grenzeinsatz zeigt. "Neben anderen Assistenzleistungen wie Katastropheneinsätzen erfüllt das Bundesheer vorbildlich die Aufgabe des Grenzschutzes und das ist ein sprechendes Argument für die Einsatzfähigkeit unseres Bundesheeres und die Notwendigkeit der allgemeinen Wehrpflicht", führte Murauer weiters aus. Besonders freut ihn, dass nun seiner langjährigen Forderung Rechnung getragen wurde und das Bundesheer künftig 40 bis 50 Millionen Euro zusätzlich zu seinem Budget erhalten wird, "denn damit sei der Grenzschutz auch finanziell abgesichert."

Scharfe Kritik übte der Wehrsprecher an den jüngsten Aussagen des Grünen Chefs Van der Bellen, der sich am Wochenende für die Abschaffung des Bundesheeres ausgesprochen hat: "Wenn jemand die Notwendigkeit des Bundesheeres, vor allem Angesichts des hervorragenden Einsatzes unserer Soldaten bei der schrecklichen Hochwasserkatastrophe sowie dem vorbildlichen Grenzeinsatz in Frage stellt, so ist das eine Verhöhnung unserer Soldaten sowie von all jenen, denen das Bundesheer in dieser schwierigen Zeit geholfen hat!"

Abschließend sprach sich Murauer für die Weiterführung des Grenzeinsatzes durch das Bundesheer auch nach Ende 2003 aus und forderte auch für diese kommenden Einsätze eine Sonderfinanzierung. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.parlament.gv.at/v-klub/default.htm

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003