Paul Blaha gestern in Wien verstorben

Wien (OTS) - Professor Paul Blaha ist am 30. September 2002 an den Folgen einer Krebserkrankung in seiner Wiener Wohnung gestorben. Paul Blaha wurde am 17. April 1925 in Maribor geboren. Ab 1946 arbeitete er als Schriftsteller und Journalist in Linz. 1954 übersiedelte er nach Wien, wo er als Theaterkritiker - unter anderem für den "Bildtelegraf" (später "Express") und die "Furche" - tätig war. 1961 wechselte er zu der Tageszeitung "Kurier", wo er in der Folge auch die Leitung des Kulturressorts übernahm. Von 1979 bis 1987 leitete er das Wiener Volkstheater, dessen Ehrenmitglied er war.

Während seiner Direktionszeit wurde das Haus renoviert. Schwerpunkte seines Spielplans bildeten zeitgenössische, gesellschaftskritische Aufführungen sowie Uraufführungen österreichischer Autoren. Produktionen wie "Kein schöner Land" (Felix Mitterer), "Josef und Maria" (Peter Turrini), "Ghetto" (Joshua Sobol) und "Der Himbeerpflücker" (Fritz Hochwälder) waren Höhepunkte der Ära Blaha. Seine Aufführungen von "Der Bockerer" (mit Karl Merkatz) und "Zwölfeläuten" (von Heinz R. Unger) wurden als Verfilmungen Magneten an den österreichsichen Kinokassen. Ab 1990 arbeitete Paul Blaha wieder als freier Schriftsteller und publizierte die Romane "Schöne freie Welt" (1991), "Die Hinterbliebenen" (1994) und "Recherche" (1991), sowie die Novelle "Das Eingemachte" (1996). 1998 gründete er das Künstlerforum "Plattform Kultur", dem unter anderem Erika Pluhar und der Schriftsteller Robert Schindel angehören.

Paul Blaha war Träger des "Theodor Körner Preises für Literatur", des "Dr. Karl Renner Preises für Publizistik", des "Goldenen Ehrenzeichens des Landes Burgenland" und des "Großen Preises der Stadt Wien für Volksbildung". Neben Kunst und Kultur war ihm das Bemühen um eine sozial gerechtere Gesellschaft stets ein wichtiges Anliegen. Mit Paul Blaha verlässt uns einer der großen österreichischen Humanisten. Er hinterlässt eine Frau - die Schauspielerin Maria Urban - und zwei Kinder.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Barbara Pluch
Volkstheater Wien/ Pressebüro
Neutstiftgasse 1
1070 Wien
http://www.volkstheater.at
Tel: 01 523 35 01 277
Fax: 01 523 35 01 333
presse@volkstheater.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0002