"Neue Kärntner Tageszeitung" - "Ist der Trend schon Genosse?" (von Michael Kuscher)

Ausgabe 24.09.2002

Klagenfurt (OTS) - In genau zwei Monaten ist es bei uns so weit.
Aus heutiger Sicht könnte der 24. November in Österreich ebenso spannend verlaufen wie die deutsche Wahlnacht. Dennoch ist die Ausgangslage nicht vergleichbar; Das Ergebnis könnte es werden. Die Frage ist aber: Lässt sich aus den beiden letzten europäischen Wahlgängen in Schweden und Deutschland wirklich schon ein Trend ablesen, der auch Österreich mitzieht? Nein, muss die Antwort lauten. Noch ist der Trend nicht Genosse.

Mehrheit ist Mehrheit, aber beschafft hat sie - diese hauchdünne -Gerhard Schröder nicht allein. Politstar Joschka Fischer hat nicht nur entscheidende Stimmen gebracht, sondern holt auch jene Kastanien aus dem Feuer, die Schröder risikoreich wahlkämpfend hineingeworfen hat. Will Deutschland seine internationale Bedeutung nicht verspielen, wird es dem neuen Antiamerikanismus schleunigst ade sagen.

Die rot-grüne Mehrheit indirekt beschafft hat auch entscheidend Herr Möllemann von der FDP, seines Zeichens Haider-Plagiator. Er wurde schlichtweg überhaupt nicht gewählt. Das ist eines der tröstlichen Wahlergebnisse in Deutschland. Rechts außen war einfach kein Thema. So verlor Edmund Stoiber seinen "Königsmacher". Eine Lehre für Europa. Damit wird wohl auch Jörg Haider seine europäische Ambitionen ausgeträumt haben.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
ktzredaktion@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001