Haupt: Welttag des Kindes für uns Anlass zur Freude

Durch Kindergeld wurde Österreich familienfreundlicher

Wien (fpd/OTS) - Anlässlich des heutigen Welttag des Kindes, der von der UNICEF-ausgerufen wurde, nahm heute der Bundesminister für soziale Sicherheit und Generationen und freiheitliche Spitzenkandidat, Mag. Herbert Haupt, Stellung. In Österreich gebe es jetzt eine einzigartige familienfreundliche Atmosphäre, wie sie früher in diesem Land unbekannt war. "Das ist ein Erfolg meiner Politik und ein Erfolg des Kindergeldes", bekräftigte Haupt. ****

Doch das Kindergeld sei laut Haupt nicht nur für Kinder, sondern auch das gesamte familiäre Umfeld erfreulich. Denn mit der neu geschaffenen Regelung konnte das bisher bestehende De-facto-Berufsverbot für den in Karenz befindlichen Elternteil endlich gekippt und die Zuverdienstgrenze um das 4-fache auf rund rund 14.600 Euro (200.000 ATS in alter Währung) angehoben werden.

"Das wirklich Revolutionäre am Kindergeld ist, dass dadurch bisher ausgeschlossene Personengruppen wie Hausfrauen, Selbständige, Bäuerinnen und Studentinnen nun auch in den Genuss eines Bezuges kommen und ihren Kindern bessere Möglichkeiten bieten können. Wer arbeiten gehen will, hat durch die deutlich höhere Zuverdienstgrenze die Möglichkeit dazu und kann während der Karenz den Kontakt zum Betrieb aufrecht erhalten", zeigte sich Haupt erfreut über die Gestaltung dieses familienpolitischen Instrumentes.

Allen anfänglichen Unkenrufen zum Trotz haben die Freiheitlichen stets an der Umsetzung des Kindergeldes gearbeitet, was sich letztendlich auch bezahlt gemacht hat. "Mittlerweile wurden über 41.000 Anträge auf Kindergeld gestellt. Das Kindergeld wird in der Bevölkerung stark angenommen und von allen geschätzt. Wer das nicht sieht, dem ist wirklich nicht zu helfen", erklärte Haupt abschließend. (Schluss) bxf

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen
Bundeskommunikation
Tel.: (01) 5123535-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0001