Ambulanzgebühren: Lackner - SPÖ will ersatzlose Streichung

"Versuch, den Verfassungsgerichtshof auszutricksen, wird nicht funktionieren"

Wien (SK) "Je mehr FPÖ und ÖVP an den Ambulanzgebühren herumdoktern, desto größer wird der Verwaltungsaufwand und desto offensichtlicher wird die Unsinnigkeit dieser Regelung", sagte SPÖ-Gesundheitssprecher Manfred Lackner. Er betonte, dass die SPÖ eine ersatzlose Streichung dieser "Patientenbelastungsaktion" fordert und das für den Fall einer Regierungsbeteiligung verspricht. Lackner zeigte sich aber auch überzeugt davon, dass "der Versuch der Regierungsparteien, den Verfassungsgerichtshof auszutricksen, nicht funktionieren wird". ****

"Die Ambulanzgebühren stehen beispielhaft für das Versagen der schwarz-blauen Regierung in der Gesundheitspolitik", sagte Lackner. "Der Weg, den die Volkspartei und die Freiheitlichen eingeschlagen haben, führt direkt in die Zwei-Klassen-Medizin", warnte Lackner. "Die SPÖ garantiert demgegenüber den freien Zugang zu bester Gesundheitsversorgung für alle." (Schluss) wf

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006