"Freundschaft ohne Grenzen" - Staatspräsident Stipe Mesic hat Bundespräsident Dr. Thomas Klestil Gutscheine für österreichische Hochwasseropfer überreicht

Wien (OTS) - Solidarisch hat sich eine Initiative der kroatischen Wirtschaft bereit erklärt, den Opfern der österreichischen Hochwasserkatastrophe zu helfen. Kostenlos können sich Betroffene, Helfer und deren Angehörige an den Küsten Kroatiens erholen und neue Kraft für den Wiederaufbau tanken. Die offizielle Übergabe der Gutscheine für 5.000 Ferientage erfolgte heute von Präsident Stipe Mesic an Bundespräsident Dr. Thomas Klestil im Rahmen des Weltwirtschaftsforums in Salzburg.

Die Hochwasserkatastrophe, die im August dieses Jahres weite Teile Oberösterreichs, Niederösterreichs und Salzburgs verwüstet hat, ist noch nicht überwunden. In der Zeit des Wiederaufbaus ganzer Landstriche, Dörfer und Häuser hilft das Land Kroatien unkonventionell, rasch und mit einem Paket voll Kraft und Zuversicht. Nicht zuletzt aus dankbarer Erinnerung an die Solidarität und Nächstenliebe, die Österreich vor zehn Jahren mit unzähligen Hilfsaktionen leistete.

Spontan wurde die Aktion "Freundschaft ohne Grenzen -Prijateljstvo Nema granica" gegründet, eine private Initiative unter der Schirmherrschaft des kroatischen Präsidenten Stipe Mesic. Kroatische Unternehmer, Hoteliers aus Istrien und Opatija, das Land Istrien, der kroatische Tourismusverband und Unternehmen wie die kroatische VIPnet, Tochter des heimischen Mobilfunkbetreibers mobilkom austria, schenken Österreichern ein Paket, um neue Zuversicht und Kraft zu tanken. In diesem Paket werden 5.000 Ferientage in Appartements und Hotels in Istrien inklusive Vollpension und Anreise für die Opfer der Hochwasserkatastrophe sowie für die unermüdlichen Helfer geboten.

Im Rahmen des Weltwirtschaftsforums, das gerade in Salzburg stattfindet, überreichte Stipe Mesic, symbolisch die Geste der Freundschaft, die Bundespräsident Dr. Thomas Klestil entgegennahm. "Wir werden die Hilfe Österreichs vor zehn Jahren nie vergessen", so Stipe Mesic. "Daher ist es für uns selbstverständlich, unseren österreichischen Freunden in dieser schwierigen Situation so gut es geht zu helfen. In solchen Zeiten müssen wir alle grenzüberschreitend denken und zusammenhalten." Die ersten 200 Betroffenen sind bereits in Istrien eingetroffen und in den Genuss der kroatischen Gastfreundschaft gekommen.

"Ziel dieser Aktion ist es, den Betroffenen aus Österreich neue Zuversicht zu geben. Die kroatische Küste bietet die wohl schönste Kulisse für Entspannung und Erholung, um Betroffene für einige Zeit von ihrem schwierigen Alltag abzulenken", erklärte Dipl.-Ing. Dr. Boris Nemsic, Generaldirektor mobilkom austria und prominentester Kroate der heimischen Wirtschaft, der als Organisator der Hilfeleistung agierte. "Mich persönlich freut diese Solidarität zwischen den Staaten Österreich und Kroatien, die auf jahrhundertealte Wurzeln zurückgreift und in der Gegenwart einen neuen Zusammenhalt bringt."

Rückfragen & Kontakt:

"Freundschaft ohne Grenzen"
Georg Eltz
Tel: +385 91651515
georg.eltz@inet.hr

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007