Öffentlicher Verkehr ist wettbewerbsfähige Alternative

Positive Bilanz über zehn Jahre Verkehrsverbund

Bregenz (VLK) - Der Vorarlberger Verkehrsverbund blickt auf
zehn erfolgreiche Jahre zurück. "Es ist gelungen,
flächendeckend – also in den Ballungsräumen und den
ländlichen Regionen – ein attraktives Angebot aufzubauen,
sodass die Zahl der Bahn- und Busbenützer in den letzten
Jahren deutlich gestiegen ist und der öffentliche Verkehr
sein Image verbessern konnte", sagte Landeshauptmann
Herbert Sausgruber heute, Dienstag, im Pressefoyer. ****

Verkehrslandesrat Manfred Rein nannte als wichtigste
Pluspunkte des Verkehrsverbundes insbesondere das
attraktive Fahrplanangebot, das Mobilität für alle Menschen
in Vorarlberg garantiert, sowie sozial ausgewogene Tarife:
"Mit dem neuen Tarifsystem, das seit 1. Juni 2002 in Kraft
ist, konnten zu bewährten Vorteilen neue hinzugefügt
werden, zum Beispiel der Familienbonus. Insgesamt lasse
sich das Tarifsystem des Verkehrsverbundes auf den Nenner "einfacher, verständlicher, gerechter" bringen, so Rein.

Eine Voraussetzung für den Erfolg war und ist laut Rein
die Investitionsfreudigkeit von Gemeinden, Land und Bund.
Im Jahr 2000 wendete die öffentliche Hand für das ÖPNV-
Angebot in Vorarlberg rund 22,6 Millionen Euro auf (Land:
4,7 Millionen Euro, Gemeinden: 9,3 Millionen, Bund: 2
Millionen, Finanzausgleich: 6,5 Millionen). Im laufenden
Jahr hat das Land Vorarlberg 5,9 Millionen Euro für den öffentlichen Verkehr budgetiert.

Das Streckennetz des Vorarlberger Verkehrsverbundes hat
eine Gesamtlänge von mehr als 1.200 Kilometern (873 km
Landbus, 194 km Stadtbus, 153 km Bahn). Insgesamt verkehren
über 100 Buslinien, rund 1.600 Haltestellen werden
angefahren. Im Jahr 2001 wurden insgesamt gut 11,8
Millionen Kurskilometer im Dienste des Verkehrsverbundes zurückgelegt. Die Leistung der vier Stadtbusse (Bregenz,
Dornbirn, Feldkirch, Bludenz) ist darin nicht enthalten.

Die Zahl der Jahreskartenbesitzer ist kontinuierlich
gestiegen. 9.420 Vorarlbergerinnen und Vorarlberger (Stand:
August 2002) haben eine gültige Jahreskarte des
Verkehrsverbundes, dazu kommen 4.765 Schüler-Plus-Ticket-
Inhaber. Die vielen Besitzerinnen und Besitzer von Stadtbus-Jahreskarten sind hier nicht mitgezählt. Alles in
allem kommt der öffentliche Verkehr in Vorarlberg auf weit
über 20 Millionen Fahrgäste pro Jahr.
(gw/tm/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0011