Gusenbauer kritisiert Abschaffung von Lehrlingsstiftungen

Wien (SK) "Die Regierung tut nichts gegen 30.000 jugendliche Arbeitslose, im Gegenteil, sie hat auch noch die Lehrlingsstiftungen abgeschafft", kritisierte SPÖ-Parteivorsitzender Alfred Gusenbauer die Regierung am Dienstag im Rahmen eines Besuches der Lehrlingswerkstätten von "Jugend am Werk". Die SPÖ wolle allen Jugendlichen faire Chancen für ihre Zukunft eröffnen und habe ein 10-Punkte-Programm für Lehrlinge erstellt, so Gusenbauer. "Das soziale Auffangnetz für Lehrlinge muss wieder gespannt werden", forderte der SPÖ-Parteivorsitzende. Die SPÖ werde auch die von der Regierung abgeschafften Lehrlingsstiftungen wieder einführen, sagte Gusenbauer im Gespräch mit den Lehrlingen.****

"Jeder Euro, der in das Lehrlingsprogramm der SPÖ investiert wird, ist gewonnenes Geld. Dieses Programm kann die Jugendarbeitslosigkeit in ihrer Gesamtheit beseitigen", betonte Gusenbauer. Die SPÖ fordert in ihrem 10-Punkte-Programm unter anderem eine Ausbildungsgarantie für Jugendliche, einen Lastenausgleich zwischen den Betrieben durch einen Lehrlingsfonds sowie eine flexiblere Lehrlingsausbildung. Das genaue Programm ist im Internet unter www.spoe.at unter Positionen abrufbar.

Es gebe keinen Grund für die Beseitigung der Lehrlingsstiftungen, etwas Erfolgreiches solle nicht abgeschafft werden, so Gusenbauer. Daher werde sie die SPÖ auch wieder einführen. Denn das Schlimmste sei, wenn Jugendliche keine Perspektive hätten, wenn sie nach der Schule keinen Arbeitsplatz finden und keine Chance auf Qualifikation hätten, so der SPÖ-Parteivorsitzende abschließend. (Schluss) sl

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0013