Häupl stellt WWTF vor

Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds hat sich konstituiert

Wien (OTS) - Bürgermeister Dr. Michael Häupl stellte am Dienstag in seinem Mediengespräch Dr. Michael Stampfer als Geschäftsführer des Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds vor. Der WWTF soll dazu beitragen, Wien auch als Stadt der Zukunft, des Wissens und der Technologie zu positionieren.****

Vor einigen Monaten wurde der Fonds gegründet und erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. In der Zwischenzeit haben sich die Organe konstituiert, seit 1. Juli 2002 ist die Geschäftsstelle des WWTF operativ tätig. Im Herbst werden auf Basis einer Strategiediskussion Richtlinien erarbeitet, mit Beginn nächsten Jahres ist die erste inhaltliche Schwerpunktsetzung und damit die Aufnahme der Förderungstätigkeit geplant.

Werdegang des WWTF

Seit der Integration der Bank Austria in die HypoVereinsbank-Gruppe (HVB) hält die "Privatstiftung zur Verwaltung von Anteilsrechten", das ist die ehemalige Anteilsverwaltung Zentralsparkasse, Anteile an der HVB. Die daraus resultierenden Erträge werden gemeinnützig verwendet. Dazu haben die Privatstiftung gemeinsam mit Bürgermeister Dr. Michael Häupl und DDr. Bernhard Görg den WWTF Ende 2001 gegründet, dem von der Privatstiftung zwei Drittel ihres jeweiligen Jahresüberschusses nach Steuern zu widmen sind. Diese angesprochenen ca. 7 Mio. EUR pro Jahr stehen so als zusätzliche, für Wien wirksame Forschungsförderungsmittel zur Verfügung.

Neben Dr. Häupl und DDr. Görg sind die weiteren Vorstandsmitglieder des Fonds Präsident Prof. Dr. Welzig (Akademie der Wissenschaften), Rektor Prof. Dr. Winckler (Universität Wien), Vorstandsdirektor D.I. Mayr (Eli Lilly Pharmaceuticals, U.S.A.) und Dr. Scharitzer von der Privatstiftung zur Verwaltung von Anteilsrechten. Zur Beratung wurde ein 23-köpfiges Kuratorium mit starker wissenschaftlicher Besetzung und Vertretern wichtiger gesellschaftlicher Gruppen geschaffen, hier wurde als Vorsitzender der Geschäftsführer der Industriellenvereinigung Wien, Dr. Thomas Oliva, gewählt. Die operative Geschäftsstelle wird von Dr. Michael Stampfer geleitet.

Wichtige Herausforderungen

Wien hat mit seinen Universitäten und wissenschaftlichen Einrichtungen ein gewaltiges Potenzial: Die Hälfte der österreichischen ForscherInnen arbeitet hier, Wien ist die größte mitteleuropäische Forschungsstadt. Viele hervorragende innovative Unternehmen sind unter anderem deshalb in Wien tätig, weil die Forschungsbasis in der Stadt so gut ist. Für den Standort Wien ist in den nächsten Jahren entscheidend, Stärkefelder noch besser zu entwickeln, exzellente Forschergruppen mit weltweiter Ausstrahlung zu unterstützen und mit den Forschungseinrichtungen eine gemeinsame Strategie umzusetzen. Die Chance ist groß, dieses Potenzial noch stärker in wirtschaftliche Erfolge und gesellschaftliche Problemlösungen umzusetzen.

Der WWTF tritt an, in diesem Bereich für Wien sichtbare Projekte mit einem hohen Qualitätsanspruch zu fördern. Derzeit werden unter Berücksichtigung der Stärkefelder Wiens und der Schwerpunkte der Wiener Technologiepolitik die Förderungsinstrumente ausgearbeitet und die dazugehörigen Verfahren entwickelt. Dazu sollen jedenfalls ein Stiftungsprofessuren-Programm ("Die Besten nach Wien holen") und größere wissenschaftliche Projekte mit Verwertungsperspektive gehören. In beiden Fällen sollen wissenschaftliche Institutionen Antragsteller sein und ganze Forschergruppen unterstützt werden. Bei der Auswahl sollen strenge Qualitätskriterien zum Einsatz kommen. Neben diesen Hauptinstrumenten sollen gezielte Unterstützungsmaßnahmen für Forschungseinrichtungen dafür sorgen, Wien als Wissenschafts- und Forschungsstandort stärker zu positionieren.

Im Dezember werden die Förderungsrichtlinien veröffentlicht und mit Beginn des nächsten Jahres soll ein erster Schwerpunkt der Fondsarbeit gesetzt werden.

o Nähere Informationen:
Wiener Wissenschafts-, Forschungs-
und Technologiefonds (WWTF)
Dr. Michael Stampfer
E-Mail: michael.stampfer@wwtf.at
Dr. Gerald Murauer
E-Mail: gerald.murauer@wwtf.at
Tel.: 01 402 31 43

(Schluss) ull/vo

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Peter Ullmann
Tel.: 4000/81 081
ull@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016